Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Umfrage: Wie endet BFC - RWE ?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Sieg BFC
68.18%
15 68.18%
remis
22.73%
5 22.73%
Sieg RWE
9.09%
2 9.09%
Gesamt 22 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

30.ST: BFC Dynamo - FC Rot-Weiß Erfurt (2:2)
(21.04.2024, 08:08)Aik schrieb: Also Greifswald in der 3.Liga - Gruselig...
Dem BFC kann ich auch nix abgewinnen, aber ich denke auch mal, die harten Zeiten der späten 90iger und frühen 2000er (ich sage nur "Kategorie C") sind wohl durch...
In Berlin hieß es um die Jahrtausendwende immer "Linke gehen zu Hertha, Proleten zu Union, Rechte zum BFC...".
Aber mit dem Klientel haben wir ja auch noch nicht vollständig im Griff...

Naja, dann wäre ich Prolet. Ich finde es gut, daß sich der "Kleine" mal gegen den "Großen" (wenigstens aus der DDR Zeit) durchgesetzt hat. Und die frühren Freunde von Hertha von hat man ja auch eingeholt. Klasse. Sehe ich bei Chemie Leipzig genauso. Der Rest von Leipzig. Das hat Stoff für eine Netflix Serie.
Es ging darum, ob wie nach weit über 30 Jahren den BFC noch als Stasiverein beschimpfen dürfen. Ich meine ja. Wir feiern Turbine, regen uns über das (vermeintlich) verpfiffene FDGB Pokalfinale auf. Beim BFC ist man stolz auf die Meistertitel in der "Zone". Dann sollten sie aber auch"Stasi" aushalten können.
Was Zuschauerzahlen angeht und die Tradition...Am Ende zählen nur Tore und Punkte und das ist gut so. Und natürlich ändert sich viel. Beispielsweise war in Freiburg sehr lange Jahre der Freiburger FC beliebter. Ich würde lieber gegen Phoenix Lübeck in der 3. Liga spielen als gegen LOK in der RL. Soll jeder seine Meinung haben. Wir steigen nicht auf, also ist es mir fast völlig egal wer hoch geht.
Zum Spiel: Die Spielzeit sind eben 90 Minuten, gut daß wir auch immer mal spät treffen und nicht nur kassieren. Nächste woche irgendwie gewinnen und dann ist die Saison praktisch durch.
Zitieren
(21.04.2024, 10:51)Nordthüringer schrieb: Es ging darum, ob wie nach weit über 30 Jahren den BFC noch als Stasiverein beschimpfen dürfen. Ich meine ja
Wo Du auch absolut Recht hast. Ist ja schon gruselig, wie schnell die Pest in Leipzig salonfähig geworden ist.
Der BFC steht wie kein anderer Verein für das DDR Fußballsystem. Deshalb sollte die Erinnerung auch an die nächsten Generationen weiter gegeben werden.
Ein Erfurter wurde ja auch an die Spree gelockt. Kennen werden ihn nur die Älteren. Hier noch ein interessanter Artikel zum Thema mit ziemlich großen Bezug zum RWE.


Zum Spiel:
Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Offensichtlich hat das Tor kurz vor der Halbzeit und die Ansprache von Kost geholfen.
Für mich bisher eher unscheinbar, scheint aber einen guten Draht zur Mannschaft zu haben und hat auch mal eine eher ungewöhnliche Entscheidung getroffen.
Zitieren
Dass wir gegen die ersten 3 kein Spiel verloren haben ist ja im Grunde eine erfreuliche Nachricht und zeigt, dass wir die erforderliche Qualität haben und konkurrenzfähig sind. Bei allem Verletzungspech scheint es mir aber auch eine Mentalitätsfrage zu sein, wenn ähnliche Leistungen und Ergebnisse gegen vermeintlich schwächere Mannschaften nicht möglich sind. Ja, die Gegner stehen tiefer, spielen vielleicht nicht so mit, was uns nicht so liegen mag. Und jeder kann jeden schlagen in dieser Liga, aber m. E. fehlt oft der letzte Punch. Woran liegt das? Vielleicht auch daran, dass die Gerbers die Saison frühzeitig „abgeschrieben“ haben? Welche Lehren werden für die kommende Saison gezogen?
Zitieren
Welche Lehren gezogen werden? Das müssten wir mal die Gerbers fragen, bzw. wird da sicher nach der Saison mal von der Presse nachgehakt. Aber was die Mentalitätsfrage bei einigen Spielern angeht, kam ja schon Kritik auf seitens Sohn und Senior Gerber.

Die Verpflichtung von Trübenbach war ein erster Fingerzeig. Mal schauen wie es da weitergeht.
Zitieren
Manchmal hat die Mentalitätsfrage auch etwas mit anderen Einflüssen zu tun.
Man muss sich ja nur mal den aktuellen Meister der Bundesliga anschauen. Da spielen sicher nicht nur Effenbergs und Trübenbacher.
Zitieren
Ja das ist richtig. Wenn man die ein oder andere fehlende Mentalität durch fussballerische Qualität ersetzen kann, ist das natürlich ein Träumchen. Oder wenn die Spieler die Idee des Trainers so wunderbar umsetzen. Gibt unser Kader leider nicht her-zumindest diese Saison. Letzte Saison wurden wir ja auch getragen bzw. konnten die Spieler es besser umsetzen.

Naja schauen wir mal…
Zitieren
(22.04.2024, 13:10)mirko schrieb: Manchmal hat die Mentalitätsfrage auch etwas mit anderen Einflüssen zu tun.
Man muss sich ja nur mal den aktuellen Meister der Bundesliga anschauen. Da spielen sicher nicht nur Effenbergs und Trübenbacher.

Genau…. schaue dir die Leverkusener mal näher an.
Mir ist aufgefallen, dass sie letzte Saison MIT DEM SELBEN TRAINER lange gegen den Abstieg gespielt haben
Zitieren
Ja, weil Xabi Alsonso die übernommen hat, als sie im Abstiegskampf waren.
Deswegen wurde er ja Trainer.
Hat die von Platz 14 auf Platz 6 geführt und ins Halbfinale der Europa League.
Zitieren
(22.04.2024, 19:14)Bärliner schrieb: Genau…. schaue dir die Leverkusener mal näher an.
Mir ist aufgefallen, dass sie letzte Saison MIT DEM SELBEN TRAINER lange gegen den Abstieg gespielt haben

Die haben nicht mit Xabi Alonso um den Abstieg gespielt. Er hat Leverkusen aus der Abstiegszone geführt.
Bis Oktober 2022 war Seoane Cheftrainer und dann kam erst Alonso
Zitieren
(23.04.2024, 10:59)Papa schrieb: Die haben nicht mit Xabi Alonso um den Abstieg gespielt. Er hat Leverkusen aus der Abstiegszone geführt.
Bis Oktober 2022 war Seoane Cheftrainer und dann kam erst Alonso

Reicht doch wenn @ ronry das einleuchtend erklärt hat.
…..
unser Forumspapa :D
Zitieren
(23.04.2024, 12:27)Bärliner schrieb: Reicht doch wenn @ ronry das einleuchtend erklärt hat.
…..
unser Forumspapa :D

Naja, doppelt hält besser, besonders bei Dir.... :)
Zitieren
(23.04.2024, 13:24)Papa schrieb: Naja, doppelt hält besser, besonders bei Dir.... :)

Du bist so gütig
Dankeschön
Zitieren
(22.04.2024, 10:03)Alessandro schrieb: Dass wir gegen die ersten 3 kein Spiel verloren haben ist ja im Grunde eine erfreuliche Nachricht und zeigt, dass wir die erforderliche Qualität haben und konkurrenzfähig sind.

(22.04.2024, 10:16)Puffbohne schrieb: Die Verpflichtung von Trübenbach war ein erster Fingerzeig. Mal schauen wie es da weitergeht.

Ja, finde die zweite Hälfte hat mal wieder gezeigt, dass „die da oben“ auch nur mit Wasser kochen. Aber es reicht halt nicht gegen die Topteams ein paar Galavorstellungen zu geben. Wenn man aufsteigen will, muß man die ganzen öden Kicks gegen die Eilenburgs, Luckenwaldes und Meuselwitze gewinnen. Die zum Teil einfach nur hinten drin stehen. Und da gibts nun mal einige. Und hier sehe ich Spieler wie ein Trübenbach als enorm wichtig an.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  13.ST: FC Rot-Weiß Erfurt - BFC Dynamo (3:1) ronry 210 22.806 09.11.2023, 08:32
Letzter Beitrag: RWE Fossil



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste