Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

RWE-Öffentlichkeitsarbeit - Homepage/Express/Facebook/Twitter/App
Ja, der Absatz 2 im Paragraphen 2 der neuen Satzung hat ja schon vor vielen Monaten, als der Entwurf offiziell präsentiert wurde auch hier für einige seltsame Postings gesorgt. Übrigens ein Abschnitt, den man in den allermeisten Satzungen anderer Vereine findet....es sind damals einige Satzungen im Vorfeld begutachtet worden.
Zitieren
(12.06.2021, 17:13)GüntherNetzer schrieb: Da fallen aus meiner Sicht leider so einige Kommentare nicht mit rein, die ich in den letzten Tagen gelesen habe.

als da wären...?
Zitieren
(12.06.2021, 10:55)Nordthüringer schrieb: Das Problem für ein homosexuelles Paar, dass händchenhaltend durch den Park spaziert, dürften verstohlenen Blicke sein. Mal abgehen davon, dass heftiges Knuschen eines Hetero-Paares in der Öffentlichkeit auch auf Abehnung stoßen könnte.
Deine Vergleiche erreichen auch langsam Tiefpunkte.
(12.06.2021, 10:55)Nordthüringer schrieb: Wenn du ein schwules Pärche als Nachbarn hast, ist es für dich "normal", siehst du ein solches nur alle paar Monate schaut man automatisch hin. So sind die Menschen eben. Das ist nicht homophob. Homophob ist, wenn man dafür abgestochen wird.


Noch so eine merkwürdige Aussage. 1. Sagt niemand, dass "jemanden anschauen" homophob sein soll. 2. Für Homophobie gibt es eindeutige Definitionen und da ist Mord/Totschlag eine der letzten Stufen einer sehr langen Treppe.

(12.06.2021, 10:55)Nordthüringer schrieb: Deswegen habe ich Spahn als Beispiel gebracht. Das stört mich nämlich auch an der Identitätspolitik. Es wird laufend auf die Unterschiede hingewiesen, die eigentlich keine Rolle spielen sollten. Und Spahn ist kein Opfer. Er ist eine normale Politkerkarriere gegangen. Unabhängig wie man diese beurteilen mag, seine Sexualität spielte keine Rolle.

Ach klar. Bekanntermaßen haben wir in Deutschland auch kein Problem mit Ausländerfeindlichkeit. Schließlich hatten wir einen Vietnamesischen Vizekanzler. Völlig klar.

(12.06.2021, 01:19)Nordthüringer schrieb: Doch. Du. Beitrag 1694
"Hätte es nicht auch den Kompromiss gegeben, diesen Monat durchzuziehen und bei der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung einen Redebeitrag/Abstimmung einzubringen, der das Meinungsbild der Mitglieder einfängt? "
Nochmal, das eigene Ding durchziehen und hinterher darüber reden nennst du Kompromiss?
Gute Nacht.

Meine Definition von Durchziehen ist eine andere. Das wäre der Fall, wenn man jedes Jahr am Proud Month teilnimmt, völlig egal, was die Mitglieder dazu sagen.


(12.06.2021, 08:03)Aik schrieb: Wie gesagt, das ist in meinen Augen nicht so. Geh mal mit großen Zahnlücken in eine Bewerbungsgespräch oder versetze dich mal in eine - vielleicht sogar deine - Frau, der aus welchen Gründen auch immer vorne ein paar Zähne fehlen...
Von den Kostenunterschied ganz abgesehen...
Sorry, ich kenne einen Transmann und weiß, wovon ich rede. Was du schreibst ist - tut mir leid, das so schreiben zu müssen - absoluter Bullshit und zwar auf höchster Ebene. Und deshalb entbehrt sich eine weitere Diskussion völlig.
Zitieren
(13.06.2021, 00:31)Guerti schrieb: ....Sorry, ich kenne einen Transmann und weiß, wovon ich rede. Was du schreibst ist - tut mir leid, das so schreiben zu müssen - absoluter Bullshit und zwar auf höchster Ebene. Und deshalb entbehrt sich eine weitere Diskussion völlig.

Da ich eben auch mit einem "Transmann" zusammenarbeiten würde mich aber schon mal interessieren, welche meiner Aussagen zu diesem Thema deiner Meinung nach "Bullshit auf höchster Ebene" sein sollte?!
Dass  die Krankenkasse - bis auf die abschliessende Kehlkopfoperation - nach eingehender psychologischer Prüfung bezahlt?

Aber ich bewundere euch; ihr seid alle so toll, fehlerlos, habt eine lupenreine zeitgemäße Sicht auf die Dinge; absolut konform und unantastbar...
Ihr seid so tolerant - bis auf Leute, die zu eins-zwei Dingen eine andere Meinung haben -> also das geht ja nun wirklich nicht; da muß man verbal draufhauen, diskreditieren, diese Abweichler von der verordneten Linie unbedingt mundtot machen!!
Und wenn einem die Argumente ausgehen bricht man die Diskussion ab...
Eigenartiges Toleranzdenken, wenn man nicht mal mit anderen persönlichen Meinungen umgehen kann...
Zitieren
(13.06.2021, 08:17)Aik schrieb: Und wenn einem die Argumente ausgehen bricht man die Diskussion ab...
Eigenartiges Toleranzdenken, wenn man nicht mal mit anderen persönlichen Meinungen umgehen kann...

Wie wahr.
Zitieren
Schade das man immer nirgendwo sieht welche Aktion vom Verein aus geht und welche Aktion von der GmbH...

Wer sonst noch fragen zu manchen sachen hat, kann die als Mitglied auf der AoMv stellen. Vielleicht bekommt ihr dort ja Antworten vom VEREIN
Zitieren
(11.06.2021, 12:54)Nordthüringer schrieb: LGBT: Wir haben einen Gesundheitsminister. Der hat Karriere gemacht, wurde als Kanzler gehandelt und im Moment bezieht er heftigst Prügel. Zu keinem Zeitpunkt hat es weder für seine Fans noch seine Kritiker eine Rolle gespielt, dass er mit einem Mann verheiratet ist. Und das als eher konservativer CDU Mann. Mehr Gleichberechtigung geht nicht.
Eine Schwalbe mach noch keinen Sommer. Genauso wenig wie eine handvoll Dax-Vorständinnen(?) bedeuten, daß Frauen chancengleich sind. Oder ein Zlatan bedeutet, daß alle schwedischen Spieler begnadete Fußballer sind. Das heiß lediglich, daß es heute immerhin möglich ist, im Gegensatz zu den 50ern oder so. Es gibt sicher auch Umgebungen wo es möglich ist offen schwul zu sein. Aber von echter gesamtgesellschaftlicher Akzeptanz sind wir noch ein ganzes Stück weg. Wo sind denn die schwulen Fußballer, es gibt sie mit Sicherheit...? Ich meine Ansonsten wäre die Aktion doch kein Aufreger, wenn das alles ohnehin so normal wäre.

Zitat:Mir ist allerdings bewußt, dass sich viele nicht trauen sich zu outen und diese Tatsache natürlich ein erhebliches, auch seelisches, Problem darstellt.
Eben, s. oben.

(11.06.2021, 21:00)Nordthüringer schrieb: Und genau deshalb sollten die FFW, wo meine Jung und ich aktiv sind, eben nicht parteipolitisch aktiv sein. 
Es geht aber eben genau nicht um Politik, sondern um Mitmenschlichkeit, Akzeptanz, Haltung... Universelle Dinge, die für jeden gelten sollten.

(11.06.2021, 21:00)Nordthüringer schrieb: Probleme habe ich mit intoleranten Diskussionen, wonach man von Meinungen von Fußballtradionalisten bezüglich von Vereinfarben nicht "einknicken" dürfe oder gar bestimmte Weltbilder unterstellt werden.
Findest du es soweit hergeholt, daß dieser Fußballtraditionalismus vielleicht nur vorgeschoben ist?

(11.06.2021, 21:00)Nordthüringer schrieb: So sehe ich es auch. Wenn sich 2 Männer oder Frauen in der Öffentlichkeit knutschen ist es eben nicht der Normalfall, weil die Mehrheit eben heterosexuell ist. Es sollte aber normal sein Homosexualität zu akzetieren. Und vor allem geht dir, mir und allen anderen  das Privatleben anderer einen feuchten Kehricht an.
Und genau darum geht es doch mit der Aktion. Für Akzeptanz zu werben, zu zeigen, daß es uns alle betrifft und nicht nur eine kleine Gruppe von komischen Paradiesvögeln. Und das auch das "Nicht-Normale" eben in seiner "Nicht-Normalheit" eben gewissermaßen auch normal ist, nur seltener.

(12.06.2021, 01:05)Nordthüringer schrieb: Es geht in in einem Fußballclub weder darum "etwas für die Allgemeinheit zu tun", jedenfalls nicht vorrangig, oder irgendwelche Personengruppen zu unterstützen, sondern darum erfolgreich Fußball zu spielen. Um nichts anderes. Es gibt für jedes Anliegen zig Organisationen. Da kann sich jeder austoben.
Naja, ich denke nicht, daß es an dieser Stelle überhaupt darum geht, direkt für jemanden etwas zu tun... Und ich denke, daß es schon einen Unterschied macht WER etwas sagt. Ob das eben die üblichen LBGT Gruppen sind, oder eben z.b. "mein" Fußballverein. Wobei ich natürlich nicht sagen will, daß das jetzt sofortige Wandlungen bei erwachsenen Menschen verursacht. Es ist ja auch nur ein kleines Symbol. Aber ich kann mir schon vorstellen, daß wenn solche Aktionen normaler sind, und vorallem auch die Akzeptanz solcher Aktionen, es jungen Menschen signalisiert, daß das völlig selbstverständlich ist oder daß sich ein junger RWE Fußballer traut das nicht verstecken zu müssen.

(12.06.2021, 01:05)Nordthüringer schrieb: Wer dar noch die Stange hält ist schon fast ein Fußball Taliban. Und für einen Rot-Weiß Fundamentalisten ist das Verändern des Emblem ein Sakrileg.
Ein unglücklicher Vergleich, von Taliban und Fundametalisten jeglicher Art halte ich jetzt nicht sonderlich viel zwinker

(12.06.2021, 01:05)Nordthüringer schrieb: Und dann gibt es noch die Leute, die nichts gegen LGBT haben, sich aber deshalb keine Regenbogenfahne ans Haus hängen. Und wenn der e.V. auf die beiden letztgenannten Gruppen zugeht, ohne die Aktion an sich in Frage zu stellen, ist das für mich die hohe Schule des Kompromisses und kein "Einknicken".
Zu der Gruppe würde ich mich prinzipiell auch zählen. Ich hatte eigentlich keine spezielle Meinung zu dem Thema bisher. Aber ich habe auch gegen die Aktion nichts... für mich muß der Verein nicht einknicken.

(11.06.2021, 19:36)Aik schrieb: Es gibt auch genug Leute, denen dieses Thema shice-egal ist - nur leider werden diese von den Super-Mitgliedern der großen Moralpolizei gleich wieder in die rechte Ecke geschoben...
Frei nach dem Motto "wer nicht für uns ist, der ist gegen uns"; also quasi "wer nicht zu stimmt, der ist böse"...
Zimmerst du dir gerade wieder ein Feindbild zusammen? Die denen das egal ist sind sicher nicht die die sich bei FB auskotzen, und damit werden sie auch schonmal in gar keine Ecke geschoben.

(11.06.2021, 19:36)Aik schrieb: Ich bekenne -> mir geht dieses Thema ganz galant am Ar.sch vorbei und es ist mir vollkommen wurscht, wer wann wie wo was darstellen will oder liebt....
Ich persönlich empfinde es nicht als "normal" wenn sich 2 Männer oder 2 Frauen küssen und ich finde den jahrelang augezwungen Hype um Homosexualität wo man langsam das Gefühl bekommt, man sei unnormal, nur weil man als Mann eine Frau liebt, als vollkommen übertrieben und deplaziert -> es ist eben so und damit auch wieder Ende und gut!
Aufgezwungener Hype, übertrieben und deplaziert?? Weil Menschen einfach leben können wollen wie du und ich?? Weil sie z.b. nicht schief angeschaut werden wollen von Aik, wenn sie sich öffentlich küssen, wie gewöhnliche Heteropärchen? Und ganz offensichtlich ist es dir doch nicht so "vollkommen wurscht"...
Ich meine es gibt andere Themen, wo man tatsächlich bisweilen das Gefühl bekommt, sich entschuldigen zu müssen, ein weißer Mann zu sein. Aber dieses Thema gehört da doch eher nicht dazu. Ich sehe mich jedenfalls nicht bedroht.
Zitieren
Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich mich bedroht fühle -> nur genervt...
Zitieren
(13.06.2021, 20:27)psychotron schrieb: Eine Schwalbe mach noch keinen Sommer. Genauso wenig wie eine handvoll Dax-Vorständinnen(?) bedeuten, daß Frauen chancengleich sind. Oder ein Zlatan bedeutet, daß alle schwedischen Spieler begnadete Fußballer sind. Das heiß lediglich, daß es heute immerhin möglich ist, im Gegensatz zu den 50ern oder so. Es gibt sicher auch Umgebungen wo es möglich ist offen schwul zu sein. Aber von echter gesamtgesellschaftlicher Akzeptanz sind wir noch ein ganzes Stück weg. Wo sind denn die schwulen Fußballer, es gibt sie mit Sicherheit...? Ich meine Ansonsten wäre die Aktion doch kein Aufreger, wenn das alles ohnehin so normal wäre.

Eben, s. oben.

Es geht aber eben genau nicht um Politik, sondern um Mitmenschlichkeit, Akzeptanz, Haltung... Universelle Dinge, die für jeden gelten sollten.

Findest du es soweit hergeholt, daß dieser Fußballtraditionalismus vielleicht nur vorgeschoben ist?

Und genau darum geht es doch mit der Aktion. Für Akzeptanz zu werben, zu zeigen, daß es uns alle betrifft und nicht nur eine kleine Gruppe von komischen Paradiesvögeln. Und das auch das "Nicht-Normale" eben in seiner "Nicht-Normalheit" eben gewissermaßen auch normal ist, nur seltener.

Naja, ich denke nicht, daß es an dieser Stelle überhaupt darum geht, direkt für jemanden etwas zu tun... Und ich denke, daß es schon einen Unterschied macht WER etwas sagt. Ob das eben die üblichen LBGT Gruppen sind, oder eben z.b. "mein" Fußballverein. Wobei ich natürlich nicht sagen will, daß das jetzt sofortige Wandlungen bei erwachsenen Menschen verursacht. Es ist ja auch nur ein kleines Symbol. Aber ich kann mir schon vorstellen, daß wenn solche Aktionen normaler sind, und vorallem auch die Akzeptanz solcher Aktionen, es jungen Menschen signalisiert, daß das völlig selbstverständlich ist oder daß sich ein junger RWE Fußballer traut das nicht verstecken zu müssen.

Ein unglücklicher Vergleich, von Taliban und Fundametalisten jeglicher Art halte ich jetzt nicht sonderlich viel zwinker

Zu der Gruppe würde ich mich prinzipiell auch zählen. Ich hatte eigentlich keine spezielle Meinung zu dem Thema bisher. Aber ich habe auch gegen die Aktion nichts... für mich muß der Verein nicht einknicken.

Zimmerst du dir gerade wieder ein Feindbild zusammen? Die denen das egal ist sind sicher nicht die die sich bei FB auskotzen, und damit werden sie auch schonmal in gar keine Ecke geschoben.

Aufgezwungener Hype, übertrieben und deplaziert?? Weil Menschen einfach leben können wollen wie du und ich?? Weil sie z.b. nicht schief angeschaut werden wollen von Aik, wenn sie sich öffentlich küssen, wie gewöhnliche Heteropärchen? Und ganz offensichtlich ist es dir doch nicht so "vollkommen wurscht"...
Ich meine es gibt andere Themen, wo man tatsächlich bisweilen das Gefühl bekommt, sich entschuldigen zu müssen, ein weißer Mann zu sein. Aber dieses Thema gehört da doch eher nicht dazu. Ich sehe mich jedenfalls nicht bedroht.

Noch mal zum Mitschreiben. Ich habe nichts gegen diese Aktion. Ich habe aber Verständnis für abweichende Meinungen. Viele andere offenbar nicht. Und das kritisiere ich. Deswegen ziehe ich den Hut vor dem e.V., weil er sich bewegt hat. Ich mag keine Diskussionskultur, in der ein Entgegenkommen als "Einknicken" angesehen wird. Typisches Blasendenken. Wir sollten alle Zusammenhalten und den Karren ausdem Dreck ziehen und nicht im Verein darüber streiten wie sich die Welt dreht.
Zitieren
Zusammenhalten wäre gewesen, wenn es keinen Shitstorm gegeben hätte, sondern einfach mal über die positive Außendarstellung des Vereins froh sein.
Die Reaktion des Vereins auf diesen shitstorm halte ich persönlich für falsch.
Zitieren
(13.06.2021, 20:45)Nordthüringer schrieb: Noch mal zum Mitschreiben. Ich habe nichts gegen diese Aktion. Ich habe aber Verständnis für abweichende Meinungen. Viele andere offenbar nicht. Und das kritisiere ich. Deswegen ziehe ich den Hut vor dem e.V., weil er sich bewegt hat. Ich mag keine Diskussionskultur, in der ein Entgegenkommen als "Einknicken" angesehen wird. Typisches Blasendenken. Wir sollten alle Zusammenhalten und den Karren ausdem Dreck ziehen und nicht im Verein darüber streiten wie sich die Welt dreht.

Wer sagt denn das es der e.V. war?
Zitieren
(13.06.2021, 22:35)erfurter110287 schrieb: Wer sagt denn das es der e.V. war?

Und wenn es Gerbers GmbH war ändert sich nichts an den Tatsachen. Dann ziehe ich da den Hut. Vielleicht wird da bei der AoMV etwas Licht ins Dunkel gebracht. Für mich ist das Thema durch.
Zitieren
(13.06.2021, 08:17)Aik schrieb: Da ich eben auch mit einem "Transmann" zusammenarbeiten würde mich aber schon mal interessieren, welche meiner Aussagen zu diesem Thema deiner Meinung nach "Bullshit auf höchster Ebene" sein sollte?!

Puh, wo soll ich da anfangen?
Damit, dass eine Zahnlücke genauso schlimm (wenn nicht gar schlimmer) ist, als sich fremd im eigenen Körper zu fühlen. Vielleicht solltest du dazu mal mit deinem Transmannkollegen sprechen und versuchen, Emphatie aufzubringen.
Damit, dass du der Meinung bist, dass es nicht (medizinisch) notwendig sei, ihnen bestmöglich bei der Behebung des Problems zu helfen?
Damit, dass du "es ist normal, dass" als "Hype" erklärst und dich fühlst, als würde dich jemand missionieren?
Damit, dass du "darüber den Kopf schüttelst", dass jemand sich als Transgender fühlt?
Damit, dass wir keinen Nenner für die Definition "normal" haben und nicht mal annähernd vom Gleichen sprechen?
Damit, dass du immer wieder sprachlich völlig ausgleist und über jedes Maß hinausschießt?



Im Grunde genommen ist es das erste.


(13.06.2021, 08:17)Aik schrieb: Aber ich bewundere euch; ihr seid alle so toll, fehlerlos, habt eine lupenreine zeitgemäße Sicht auf die Dinge; absolut konform und unantastbar...
Ihr seid so tolerant - bis auf Leute, die zu eins-zwei Dingen eine andere Meinung haben -> also das geht ja nun wirklich nicht; da muß man verbal draufhauen, diskreditieren, diese Abweichler von der verordneten Linie unbedingt mundtot machen!!

Schlafen Schlafen Schlafen Wut3
Zitieren
(13.06.2021, 20:45)Nordthüringer schrieb: Noch mal zum Mitschreiben. Ich habe nichts gegen diese Aktion. Ich habe aber Verständnis für abweichende Meinungen. Viele andere offenbar nicht. Und das kritisiere ich. Deswegen ziehe ich den Hut vor dem e.V., weil er sich bewegt hat. Ich mag keine Diskussionskultur, in der ein Entgegenkommen als "Einknicken" angesehen wird. Typisches Blasendenken. Wir sollten alle Zusammenhalten und den Karren ausdem Dreck ziehen und nicht im Verein darüber streiten wie sich die Welt dreht.


Dass du nichts dagegen hast, habe ich schon verstanden. Das glaube ich dir auch. Für mich ist halt die Frage, was steht hinter der abweichenden Meinung/Kritik? Wenn zb eine Firma Merzedes Benz ihr Logo einfärbt, als Inbegriff des Konservativismus, da frage ich mich schon, ob das ernst gemeint ist, oder doch nur PR? Ging es RWE um den Inhalt, oder nur um ein gutes Image? Solche Kritik könnte ich nachvollziehen. Aber wenn man das Gefühl hat, dass es doch eher einfach um homophobe Einstellungen geht, habe ich eher wenig Verständnis. Das zeigt eher die Notwendigkeit der Aktion.
Deinen letzten Satz kann ich auch nachvollziehen. Wir haben sicher aktuell andere Herausforderungen zu lösen. Wobei die Frage ist, ob das zurückrudern irgendwas besser macht? Wenn, dann hätte man die Brisanz vielleicht vorher sehen sollen, und das der Ruhe halber auf nächstes Jahr verschieben... wenn man mal ne MV hatte, und eine Satzung auf die man sich berufen kann. Hinterher ist man immer schlauer.
Zitieren
(13.06.2021, 20:36)Aik schrieb: Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich mich bedroht fühle -> nur genervt...


„wo man langsam das Gefühl bekommt, man sei unnormal, „ ... kann man schon so lesen.

Bzgl. Zahnersatz, ja das finde ich auch Mist. Ich durfte damals während meines Studiums, wo das Geld nicht so üppig war, auch mal eine 4stellige Summe hinlegen. Die Kassenzuzahlung war lächerlich. (Das gleiche gilt für Brillen, wo es auch nix mehr auf Kasse gibt.) Aber ich würde nie auf die Idee kommen das gegen andere Therapien aufzuwiegen! Was soll das? (Ok, außer vielleicht Homöopathiehokuspokus..)
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste