Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Regionalliga Nordost 2018/2019 - alles zum Thema
Also Einige hier sollten nochmal Nachhilfe in Geschichte nehmen.
Oder einfach mal "Nackt unter Wölfen" oder "der Tod ist mein Beruf" lesen.
Vielleicht wird man ja dann erleuchtet. Sollte zumindest für den Blick aufs Wesentliche reichen.
Kann ich unseren Freund jenseits der Westfernsehgrenze auch nur empfehlen.
Zitieren
(11.03.2019, 23:56)mirko schrieb: Also Einige hier sollten nochmal Nachhilfe in Geschichte nehmen.
Oder einfach mal "Nackt unter Wölfen" oder "der Tod ist mein Beruf" lesen.
Vielleicht wird man ja dann erleuchtet. Sollte zumindest für den Blick aufs Wesentliche reichen.
Kann ich unseren Freund jenseits der Westfernsehgrenze auch nur empfehlen.
Und ich kann dir nur empfehlen mal den zeitlichen Kontext zu beachten und warum gerade in der Wendezeit so viele Jugendliche ins rechte Milieu abgerutscht sind. Gibts Überschneidungen zu heute. Ich will das nicht pauschalisieren aber du sprichst hier vom Blick aufs Wesentliche und bist selbst total eingeschränkt in deiner Sichtweise.
Zitieren
(11.03.2019, 23:03)Guerti schrieb: .... Ich kenne nur wenige, die durchgehend schlecht oder durchgehend gut sind/sich so darstellen....
Also was man hier in all den Jahren so lernt -> @Papa ist grundlegend "gut", vorbildlich und hat auch immer recht - wer dagegen steht ist Pöbel, ein Nazi oder einfach nur bl.öd...
Andere Meinungen werden grundsätzlich nicht akzeptiert, lieber Fakten ein ganz klein wenig zurecht gebogen - hauptsache es passt ins Weltbild des ewig loyalen Weltverstehers...
Und - wenn ich es jetzt richtig verstanden habe - kommt er auch nicht mehr in die SWK, weil da u.a. auch Nazis neben ihm stehen könnten -> seine konsequente Meinung und Haltung; bitte schön...

Menschen sind Menschen - mit allen Fehlern und allen Guten, was dazu gehört. Ich verstehe auch nicht, wie man ein Fußballspiel zu einer überdimensionalen Trauerbühne nutzen kann, für einen "Nicht-Fussballer" oder jemanden, der im Verein aktiv war - aber was hier schon wieder aus dem Ding gemacht wird, das ist ja der Wahnsinn...
Es ist shice gelaufen, es wurden Konzequenzen draus gezogen und die Meinungen dazu auch hier im Forum ausgetauscht -> und damit auch mal wieder gut!
JungeJunge....
Zitieren
Ich kann mir vorstellen daß nach der Aktion Chemnitz die Sponsoren wegbrechen und die 3.Liga Lizenz in Gefahr ist .
Steigt dann vielleicht doch ein ganz Anderer auf ?? NDH ?? Wir haben ja keine Lizenz beantragt !
Zitieren
Ich denke auch dass CFC jetzt einbricht finanziell!
Zitieren
Ich bin beim Lesen hier ein wenig verwirrt.

Die Fakten habe ich so in Erinnerung. Der Mann hat eine Hooligangruppe mitbegründet, die unverholen eine nationalsozialistische und rassistische Ideologie vertreten hat. Das gerne auch gewaltsam. Er hat sich 2007, so meine ich mich an einen mdr-Bericht zu erinnern, dazu öffentlich bekannt.

Weitere Auftritte neben dem Fußball als bekennender Rechtsradikaler soll es gegeben haben, das kann ich aber nicht belegen.

Er war ein absoluter Fan des Chemnitzer FC und hat dort die Security bis 2007 geleitet.

Soweit, dass was ich über den Mann weiß. Wenn diese Fakten stimmen, dann gibts für mich folgende Erkenntnisse:

Ein Bekenntnis zu dieser Hooligan-Gruppe macht ihn damit öffentlich zum Anhänger der nationalsozialistischen Idee, wobei man das sozialistisch eigentlich streichen kann. Das diese Ideologie per se menschen verachtend ist, wird wohl ernsthaft keiner bestreiten. Das ist auch der Grund, warum sie in unserer Demokratie verboten ist. Dieses Verbot gibt es, weil eine Demokratie nicht heißt, dass jedwede Meinung erlaubt ist, sondern, dass die Meinungen erlaubt sind, die sich aus der Wertebasis des Grundgesetzes entnehmen lassen. Rassistisch sein aus nationalistischer Überzeugung ist keine politische Meinung, sondern verstößt gegen das Grundgesetz. Sein nie zurückgenommenes Bekenntnis zur Ideologie der Gruppe macht ihn also zum Gegner des Grundgesetzes und unserer freien Ordnung. Das ist für mich ein ausreichender Grund, einem solchen Menschen keine öffentliche Trauerbekundung im Namen eines sich nach außen als demokratisch und weltoffenen gebenden Vereins zu gewähren. Natürlich darf und soll sich jeder privat seiner Trauer bekennen dürfen, weshalb die SPD-Dame hier aus meiner Sicht zu Unrecht an den Pranger gestellt wird. Der Verein Chemnitzer FC darf es aber wie geschildert nicht.

Das jetzt Bauernopfer gefunden werden ist typisch für eine überforderte Organisation und für den Drang Schuld auf eine Person abzuladen.

Das die Ultragruppen nicht per se Hooligans sind, sollte klar sein, jedoch pflegt man meist Verbindungen. Auch der Gedanke, Politik aus dem Stadion herauszuhalten ist in der Fanszene ein oft gepflegtes Muster. Nur handelt es sich bei rassistischem Nationalismus nicht um eine politische Richtung, sondern um eine Bedrohung der Demokratie. Aus diesem Grund kann ich die Verteidigung der Aktion aus der Richtung zwar verstehen, bin aber der Meinung, dass dieses Problem dort bewusst nicht logisch zu Ende gedacht ist. Deshalb bewusst, weil auch die äußerste Linke in der Fanszene nicht auf dem Boden des Grundgesetzes fußt. Ergo müsste man auf der Seite auch konsequent sein. Aus diesem Grund hat man sich stillschweigend zu einer Politik der gegenseitigen Ignoranz gearbeitet. Unter dem Motto, das Stadion ist unpolitisch und damit kann der Nazi neben dem Anarcho in der Kurve stehen, weil ihr Herz dem Verein gehört. Das ist zwar verquer, aber in dieser Hinsicht schon wieder logisch.

Am Ende bleibt für mich, dass diese Aktion in Chemnitz das Versagen der gelebten Demokratie dort verdeutlicht. Der rassistisch nationale Gedanke hat sich dort schon so weit in die Mitte der Gesellschaft vorgearbeitet, dass es keinem auf den ersten Blick gewahr wird, wie nah man schon an der Schwelle steht. Das "Dort" ist auf den Fall bezogen. Ich glaube auch, dass es bei uns nicht groß anders aussieht.
Zitieren
@nummer 13 und dem ist auch nichts mehr hinzuzufügen, sehr treffend dargestellt und formuliert!
Zitieren
Man muss sich ganz klar dagegen stellen und es auch zum Ausdruck bringen. Menschen die bei so etwas weg schauen oder verharmlosen gibt es leider genug.
Und ein Spieler wie Frahn tut mir fast schon leid. Es mit so wenig Hirn und Verstand in die 20 Uhr-Tagesschau zu schaffen nötigt fast schon Respekt ab.
Zitieren
Nach Neonazi-Eklat beim CFC: Fußball-Verband sperrt Daniel Frahn! - Nach dem Skandal beim Chemnitzer FC wegen der Trauer um einen Neonazi hat der N...
Zitieren
(12.03.2019, 10:39)maspoli schrieb: ...
Und ein Spieler wie Frahn  tut mir fast schon leid. Es mit so wenig Hirn und Verstand  in die 20 Uhr-Tagesschau zu schaffen nötigt fast schon Respekt ab.

Aber wer ahnt denn schon, dass Hools irgendwas mit Nazis zu tun haben könnten Lachen5 Wut3
 
Ist schon aufschlussreich wie auch der Verein plötzlich reagiert, nachdem die Reaktionen völlig überraschend ungünstig waren. In der ersten Reaktion am Sonntag sah das ja noch ein wenig anders aus.
Bestimmt waren die auch total überrascht wer da mal ihren Ordnungssdienst geleitet hatte. Ist man erpresst worden, hätte man das schnellstmöglich klarstellen müssen. Stattdessen erstmal vorgetäuschte Empathie.
Zitieren
Die PK des CFC war ja auch der Hammer. Wie man Opfer und Täter so verdrehen kann ist mir schleierhaft. Der gute Hr. Simon lebt auch eher von seiner forschen Art, als von stringenter Logik. Jeder der fragte, wurde abgekanzelt.
Zitieren
Regionalliga-Reform: Es soll bei fünf Staffeln bleiben

Die angedachte Reform der Regionalliga droht zu platzen: Am Dienstag verständigten sich Vertreter der Dritt- und Viertligisten aus dem Norden, dem Nordosten und Bayern darauf,  an der Nordost-Staffel festzuhalten. Damit ist eine Reduzierung der Staffeln von fünf auf vier aussichtslos. Die finale Entscheidung trifft der DFB im September.
Zitieren
Das Hemd war mal wieder näher als die Hose.

Das ist doch ein schönes Beispiel, wie man den Bock zum Gärtner macht. Da fragt man praktisch den NOFV ob er sein Aushängeschild aufgeben möchte und der sagt doch tatsächlich nein. Wer hätte das gedacht?

Welche Vereine haben denn abgestimmt und wer hat diese dazu legitimiert?
Zitieren
Was ich immer noch nicht verstanden habe: Wieso genau können aus der 3. Liga nicht 5 Mannschaften absteigen? Weil es bei 3 Auf- und 5 Absteigern zu viel Umschwung pro Saison gibt? In einer Liga, die eh der finanzielle Kollaps ist?
Zitieren
Das versteht auch kein Mensch. Die 3.Liga aufstocken auf 22 Mannschaften und ab Platz 18 wird abgestiegen. Wahrscheinlich wird dann der Terminkalender vorgeschoben das man 42 Spieltage nicht stemmen könnte.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  3.Liga Saison 2018/2019 - alles zum Thema ronry 1.212 119.064 Vor 8 Stunden
Letzter Beitrag: andi
  Regionalligen 2018/2019 alles zum Thema ronry 448 47.570 Vor 11 Stunden
Letzter Beitrag: Fachpublikum
  Champions League 2018/2019 - alles zum Thema ronry 377 25.613 Gestern, 11:15
Letzter Beitrag: Guerti



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste