Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Regionalligen 2022/2023 - alles zum Thema
https://www.kicker.de/zweite_mannschafte...25/artikel

Richtig. Die Kombination 2. & 3. Liga ist erlaubt, 3. & 4. Liga dagegen nicht.
Zitieren
Okay, danke für Euren Hinweis.
Ich war immer der Meinung, dass das bereits ab Zweitvertretung eines Zweitbundesligisten anders gehandhabt wird.
Zitieren
Ein sehr interessanter Artikel, der auch die Entwicklung der letzten Jahre der Regionalliga Nordost skizziert und ebenso der Oberliga Süd - in der inzwischen die 3 angesprochenen Oberlausitzer Vereine spielen.

Das Berlin und sein Umfeld inzwischen mindestens die Hälfte der Regionalligastaffel ausmacht ist seit Jahren eine Entwicklung.
Und wird wohl diese Saison - mit Blick auf die möglichen Absteiger aus der RL und mögliche Aufsteiger aus der Oberliga Nord - sich nicht wesentlich ändern.

Regional- und Oberliga: Warum der Spitzenfußball auf dem Land ausstirbt | MDR.DE - Im Landespokal wollen die Kleinen die Großen am Wochenende ärger...
Zitieren
Ist denn jetzt definitiv beschlossen das die RL Nordost wieder in der alten Staffelstärke von 18 Mannschaften in der neuen Saison 2022/23 wieder spielt oder nicht?
Hätte ja entsprechende Auswirkungen auf die Abstiegsregelung. Da aus Liga 3 wahrscheinlich kein Absteiger dazu kommt, würden dann
bei einem Aufstieg des BFC 3 Mannscheaften aus der RL absteigen,bei Nichtaufstieg des BFC würden dann 4 absteigen!
Zitieren
Erstmal müsste sich der BFC gegen Staffelsieger der RL Nord durchsetzen und das sehe ich noch nicht so.
Zitieren
(18.04.2022, 18:10)Papa schrieb: Erstmal müsste sich der BFC gegen Staffelsieger der RL Nord durchsetzen und das sehe ich noch nicht so.

Du hast schon gelesen das ich beide Szenarien bei Aufstieg-und Nichtaufstieg  des BFC dargestellt habe.
Das setzt selbstverständlich auch die Berücksichtigung der Relegationsspiele gegen den  Meister der RL Nord mit ein!

Lachen7
Zitieren
18 Mannschaften in der Saison 2022/23 in der RL Nordost stehen fest.
Hatten wir vor einiger Zeit hier schonmal diskutiert.

Wie bereits erwähnt - der Staffelsieger NO muss dieses Jahr in die Relegation.
Sollte es der BFC werden - heißt der Gegner mit hoher Wahrscheinlichkeit VfB Oldenburg.
Das wird eine richtig schwierige Nummer. Oldenburg war mal in der 2.BL und versucht seit mehreren Jahren bereits, zurück in den Profifußball zu kommen.
Die anderen Gehandelten - Bremen II, Kiel II , Lübeck - sind Abschluß der Staffeln in der sogenannten "Meisterrunde" ziemlich abgestürzt und spielen da keine Rolle.
Weiche Flensburg sind die einzigen, die Oldenburg realistisch noch verdrängen könnten.
Nächsten Samstag ist das Spitzenspiel Oldenburg - Flensburg.

Realistischerweise könnte aus Liga 3 noch Viktoria Berlin absteigen in die RL Nordost.
Waren zwar überraschend gut in die Liga gekommen, aber jetzt schon seit Wochen schwer am Abstürzen.
Zitieren
(18.04.2022, 19:09)JWERWE schrieb: Du hast schon gelesen das ich beide Szenarien bei Aufstieg-und Nichtaufstieg  des BFC dargestellt habe.
Das setzt selbstverständlich auch die Berücksichtigung der Relegationsspiele gegen den  Meister der RL Nord mit ein!

Lachen7

Stimmt.. ich war so sehr von Deiner Frage irritiert, dass ich es übersehen habe, denn dieses Thema mit den 18 Mannschaften ist in diesem thread vor nicht allzulanger Zeit ausgiebigst diskutiert worden
Zitieren
In der RL Bayern hatte am Ostermontag Spitzenreiter Bayreuth das Topspiel gegen Bayern II mit 4:0 vor rund 10.000 Zuschauern gewonnen.

Im Anschluß an eine Mannschaftsfeier der Bayreuther sind 3 Spieler von denen in der Innenstadt von Bayreuth von Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden.

Nach Regionalliga-Gipfeltreffen: Drei Spieler "auf das allerübelste verprügelt"! - Drei Spieler wurden von mehreren Personen verprügelt! ...
Zitieren
Das Rennen um den Abstieg in der RL NO bleibt bis zum letzten Spieltag spannend.
Dazu kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit der Abstieg von Viktoria Berlin aus Liga 3 dazu und ob der BFC die Relegation zum Aufstieg schafft,steht auch in den Sternen!!
Ich gehe davon aus,das 5 Mannschaften aus der RL absteigen müssen!
Zitieren
Da scheint wohl nach Auflösung des FCC II die Frage nach dem Verbleib von Heiko Weber möglicherweise auch geklärt zu sein.

Bergner steigt in Meuselwitz wieder aus. Wohl vor allem, weil der ZFC den Etat verringern muss und damit auch sportlich nicht viel weiter kommen wird wie bisher.

Regionalliga: Paukenschlag beim ZFC Meuselwitz - Trainer Bergner wirft hin  | MDR.DE - Er kam vor einem halben Jahr, sollt mit dem ZFC Meuselwitz d...

Der mal kurzzeitig bei RWE gewesene Tim Heike wechselt jetzt von Halberstadt nach Cottbus.
Regionalliga: Cottbus schnappt sich Halberstadts Stürmer Heike   | MDR.DE - Kurz vor dem Saisonfinale hat Energie Cottbus seine erste Neuverpflicht...
Zitieren
Endspurt in allen Regionalligen.

Nord:
In der Meisterrunde führt der VfB Oldenburg bei noch 2 Spieltagen sowie einem Spiel mehr mit 6 Punkten vor Weiche Flensburg sowie einem um 11 Tore besseren Torverhältnis.
Am 21.05. ist der letzte Spieltag.
Gewinnt Oldenburg die Staffel - was fast sicher anzunehmen ist - sind sie der Relegationsgegner des BFC Dynamo in den Aufstiegsspielen zur Liga 3.

Nordost:
Dr BFC ist vor dem letzten Spieltag Staffelsieger mit 3 Punkten Vorsprung auf den FCC. Theoretisch könnte der nach Punkten noch aufholen - letzter Spieltag heißt Fürstenwalde - FCC und Altglienicke - BFC.
Allerdings weist der BFC auch das um 13 Tore bessere Torverhältnis auf. Die Berliner schleppten sich zuletzt jedoch mehr schlecht als recht ins Ziel.
Das müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn das der FCC am letzten Spieltag aufholen sollte.

Tasmania Berlin und der VfB Auerbach - und das nach genau 10 Jahren - müssen absteigen.
Mit Auerbach geht da so ein wenig Kult der Regionalliga. Beste Platzierung in den 10 jahren RL Nordost war in der zweiten Saison Platz 7 - unter Trainer Andreas Richter, Ex-Spieler des FC RWE, der aus gesundheitlichen Gründen nach einem Jahr Trainer aufhören musste.

Schwer im Abstiegskampf um den dritten Absteiger stecken noch
Union Fürstenwalde - daheim gegen den FCC / 30 Punkte -41 Tore
Optik Rathenow - auswärts beim BAK /30 Punkte  -31 Tore
FC Eilenburg - daheim gegen Hertha BSC II / 33 Punkte -37 Tore

Einer von diesen 3 muss absteigen als dritter Absteiger, da die Staffel  wieder auf 18 Mannschaften gestellt wird.
Auch die verbleibenden 2 Mannschaften aus diesem Trio können absteigen - falls der BFC die Relegation nicht schafft und in der Liga bleiben muss und wenn Viktoria Berlin aus Liga 3 absteigen sollte.
Germania Halberstadt mit dem Trainerduo Petersen/Rost ( um ein Jahr verlängert bei Rost) hat letzten ST den Klassenerhalt erreicht trotz der Niederlage in Babelsberg.

Bayern:
Hier bahnt sich eine dicke Überraschung an mit dem möglicherweise erstmaligen Aufstieg der SpVgg Bayreuth in die Liga 3. Trainer und Ex-Profi Timo Rost - der als neuer Aue-Trainer angeblich gehandelt wird - braucht nur noch einen Punkt zum Aufstieg. Das könnte am Samstag gegen Viktoria Aschaffenburg zu Hause geschafft werden in einem pickepacke vollen Stadion.
Bei noch 2 Spieltagen hat man 5 Punkte Vorsprung auf den FC Bayern II, der Heimspiel gegen Wacker Burghausen hat. Die Bayern haben das unfassbare Torverhältnis von 110:43 - plus 67.
Bayreuth steht kurz vor der 100 mit 99:33 Toren - plus 66.

Am letzten ST muss Bayreuth zum TSV Buchbach, Bayern II zum FCN II.
Alle anderen Mitfavoriten haben keinerlei Chance mehr.
Vorjahresmeister Schweinfurt musste letztes Wochenende eine satte 1:5-Heimklatsche gegen Spitzenreiter Bayreuth kassieren. Wacker Burghausen kam viel zu spät in die Gänge.

Die SpVgg Unterhaching konzentrierte sich diese Saison eher auf den Aufstieg der U19 in die Junioren-Bundesliga - was auch glückte. Sportlich und finanziell werden sie vielleicht nächste Sison neu angreifen.
Der Wechsel von Nationalspieler Adeyemi von Salzburg nach Dortmund bringt Unterhaching nämlich eine satte Transferbeteiligung von 7 Millionen Euro plus bis zu 2 Millionen weiteren Nachschlag bei bestimmten Optionen.
Da hat Manni Schwabl mit seinen Leuten absolut clever verhandelt bei der Abgabe des Spielers von Unterhaching nach Salzburg vor Jahren. Bereits damals zahlte Salzburg an Haching 10 Millionen für den U19-Spieler. Die Hachinger ließen sich damals eine ca 25%-Transferbeteiligung bei allen weiteren Wechseln festschreiben.

Südwest
Das Skandalspiel am Frankfurter Bornheimer Hang letztes Wochenende zwischen dem FSV Frankfurt und dem SV Elversberg entschied auf zum Teil unsportliche Art a la der "Schande von Gijon" mit einem 1:1 und am Ende 12 Minuten kompletter Spieleinstellung mit Ball hin und her Geschiebe Aufstieg für Elversberg und Klassenerhalt für den FSV Frankfurt.

Bei noch einem Spiel, 3 Punkten Vorsprung und einem Vorteil in der Tordifferenz von 19 Toren auf Verfolger SSV Ulm ist der Aufstieg in Liga 3 praktisch erreicht.
Durch das remis hat der FSV Frankfurt bei noch einem Spiel 3 Punkte auf den ersten Abstiegsplatz, aber auch 14 Tore Vorteil im Torverhältnis damit den Klassenerhalt erreicht und sich gerade so gerettet.

Leidtragende dieser Skandalpartie waren der SSV Ulm in der Aufstiegsfrage und Sonnenhof Großaspach in der Abstiegsfrage.
Beide spielten auch direkt gegeneinander mit einem 3:1-Sieg der Großaspacher, der damit Makulatur ist.
Damit folgt Großaspach als Ex-Drittligist den Stuttgarter Kickers in die Oberliga Württemberg, wo diese schon seit einigen Jahren sind.

Mit dem FC Gießen steigt auch der Verein von Ex-RWE-Spieler Donny Bogicevic ab in die Oberliga Hessen.
Bogicevic ist mit 20 Spielen fast Stammspieler geworden, mit 6 Toren bester Gießener Torschütze.
Den Abstieg in Gießen nicht verhindern konnte ebenfalls Aykut Öztürk. Liest man weitere Namen wie Sarr (Ex-BVB), Dagfhous, Trkulja, Owusu (Fürth,Darmstadt,Mainz), dem inzwischen 40-jährigen Michael Fink (Stammspieler/ ehemals Stuttgart, Bielefeld, Eintracht FFM, Besiktas, Gladbach, Aue,Mannheim) und weitere, fragt man sich doch etwas, wie so eine Mannschaft mit solchem Kader absteigt.
Ex-Zweitligist FK Pirmasens und Schott Mainz müssen ebenfalls absteigen.

West
Hier brennt der Baum so richtig am allerletzten Spieltag.
1. Rot-Weiß Essen 84 Punkte, Tordifferenz +50
2. Preußen Münster 84 Punkte Tordifferenz +48

Nach langer Tabellenführung hatte RWE eine Schwächephase, verlor die Tabellenführung Ende März an Münster und verlor noch durch Sportgerichtsurteil wegen Spielabbruch das Spiel gegen Münster am grünen Tisch, weil irgendein Honk einen Böller auf die Preußen- Spieler geworfen hat.

Nun schwächelte aber unlängst Münster , die in Wiedenbrück nur 0:0 spielten am letzten Spieltag, während RWE in Rödinghausen unerwartet klar mit 3:0 gewann. Damit war der Preußenvorsprung von 2 Punkten futsch, zumal man in Münster durchaus voreilig den Eindruck erweckte, als werde man Aufsteiger.

Im Vorfeld des letzten Spieltages gab es dann noch richtig Ärger bei Münster.
Einer der Fanbeauftragten des Vereines flog gestern kurz und bündig raus nach einem widerlichen Tweet auf Twitter in Anspielung auf den Essener Böllerwurf.

Am letzten Spieltag also Showdown.
RW Essen - LR Ahlen heißt es an der Hafenstrasse am Samstag, Preußen Mümster - 1.FC Köln II im Preußenstadion Münster zur selben Zeit.
Für die beiden Gegner - Ahlen und Köln II - geht es um Nichts mehr.

Erlaubt sich keine Mannschaft einen Punktverlust, wird das Torverhältnis entscheiden, wer in die Liga 3 aufsteigt.
RWE versucht das jetzt seit 14 Jahren - seit der verpassten Qualifikation zur Liga 3 in 2008. Damals auch durch Torverhältnis.
Der Aufstieg wäre auch die vorläufige Krönung der Arbeit des Sportdirektors Jörn Nowak, dem Ex-Erfurter Spieler.

Absteiger sind der KFC Uerdingen, der VFB Homberg, Ex-Drittligist SF Lotte und der FC Wegberg-Beeck, da die Staffel auf 18 Mannscaften zurück gefahren wird.

Und wahrscheinlich wohl auch der Bonner SC mit Albert Bunjaku. Beim 1:1 in Ahlen vergab er den Siegtreffer, den er normalerweise in solchen Szenen macht. Es wäre der erste Abstieg  - und das zu seinem Karriereende.
Zitieren
(11.05.2022, 21:04)ronry schrieb: Nordost:
Dr BFC ist vor dem letzten Spieltag Staffelsieger mit 3 Punkten Vorsprung auf den FCC. Theoretisch könnte der nach Punkten noch aufholen - letzter Spieltag heißt Fürstenwalde - FCC und Altglienicke - BFC.
Allerdings weist der BFC auch das um 13 Tore bessere Torverhältnis auf. Die Berliner schleppten sich zuletzt jedoch mehr schlecht als recht ins Ziel.
Das müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn das der FCC am letzten Spieltag aufholen sollte.

Könnte schon passieren mit dem Teufel:
Der Staffelsieg ist praktisch eingetütet, Tickets für die Aufstiegsspiele werden schon verkauft. Doch nun gibt es Ungemach vom DFB. Der BFC Dynamo muss 900.000 Euro Bürgschaft hinterlegen, verliert sonst das Spielrecht für die 3. Liga.
https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/bfc...s-100.html
Zitieren
In den Regionalligen sind ebenfalls wesentliche Entscheidungen gefallen.

Nord:
In der Meisterrunde ist der VfB Oldenburg eigentlich durch. 3 Punkte Vorsprung und 9 Tore besser als Weiche Flensburg bei noch einem Spieltag.
Unwahrscheinlich, das in den Duellen Oldenburg - Kiel II und Bremen II-Flensburg das noch schaffen kann.

Oldenburg wird dann die Relegation gegen den BFC Dynamo spielen. Letztmalig waren die Oldenburger zwischen 1990-92 und noch einmal 96/97 in der 2.Bundesliga ( sogar unter einem Assauer als junger Manager damals).
Bei Aufstieg muss Oldenburg sich ein Stadion suchen. Die seit Jahrzehnten genutzte Spielstätte Marschweg hat kein Flutlicht.

Keine Rolle im Aufstiegskampf spielte Drittligaabsteiger VfB Lübeck in dieser Saison mit Morten Rüdiger ( der seinen Vertrag verlängerte).

Nach der Saison wird das Format wieder in gewohnter Form gespielt durch Zusammenlegung der Meisterrunde mit den nicht abgestiegenen Vereinen der Abstigesrunde.
Den Klassenerhalt geschafft haben Pierre Becken und Jan Roschlaub mit Schwarz-Weiß Rheden.

Nordost:
Der BFC ist Staffelsieger und geht in die Relegation.
Allerdings hat er ein Problem - für die Zulassung zur Liga 3 muss der BFC bis 01.06. 900.000€ in bar oder als bürgschaft beim DFB hinterlegen zur Absicherung des Spielbetriebes. Die Zulassungsunterlagen des BFC haben den DFB wohl nicht wirklich überzeugt im Hinblick auf erwartete 3.000 Zuschauer pro Spiel als Kalkulation. Das wäre fast eine Verdoppelung zur Regionalliga. In Berlin mit den vielen Vereinen eher unwahrscheinlich.
700.000 Euro fehlen dem BFC noch.
Bekommt er diese nicht zusammen, war es das mit Liga 3. Unabhängig vom Ausgang der Reli-Spiele würde dann Oldenburg aufsteigen.
Dazu hat der BFC - wie voriges Jahr Viktoria Berlin - ein Problem mit dem alten Sportforum Hohenschönhausen. Dort kann er keine Liga 3 spielen. Müsste er - wie Viktoria - in den Jahnsportpark ( der eigentlich längst nicht mehr genutzt und umgebaut werden sollte).
Bei Zulassung zur Liga 3 würde der BFC erstmals im vereinten Deutschland in einer überregionalen Spielklasse auftauchen.

West:
Dort hat es der Namensvetter Rot-Weiss Essen nach 14 langen Jahren geschafft, in Liga 3 aufzusteigen. Am letzten Spieltag verrteidigteman mit einem 2:0-Heimsieg gegen RW Ahlen seinen knappen Vorsprung im Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen Preußen Münster. Anschließend feierten dann 15.000 an der ausverkauften Hafenstrasse den Aufstieg.
Der erste große Erfolg auch von Sportdirektor Jörn Nowak nach seinem Karriereende als Spieler.

Albert Bunjaku erlebte mit dem Bonner SC zu seinem Karriereende leider den Abstieg.

Südwest:
Da stand ja alles schon fest mit dem Aufstieg des SV Elversberg und den Abstiegen des FC Gießen, Schott Mainz, FK Pirmasens sowie Sonnenhof Großaspach.

Bayern:
Ein ehemaliger Zweitligist meldet sich zurück.
Nach 33 Jahren hat es der fränkische Verein SpVvg Bayreuth zurück in den Profifußball geschafft nach seinem damaligen Abstieg aus der 2.Bundesliga.
Dabei ließ man gute Konkurrenz mit Bayern II, Burghausen, Unterhaching und Vorjahresmeister Schweinfurt hinter sich.

Absteigen muss der TSV 1860 Rosenheim und der niederbayerische Verein SV Schalding-Heining.
Greuther Fürth II ( bei Schalding -Haning) und der FC Memmingen (bei AugsburgII) klären am letzten Spieltag den letzten Absteiger.

Neuling FC Pipinsried hielt auch mit den Toren von Ex-RWE-Spieler Pablo Pigl die Klasse. In 32 Spielen wurde er mit 13 Toren bester Schütze der Pipinrieder.
Zitieren
Donny Bogicevic ist mit den FC Gießen Abgestiegen, an ihn lag es aber nicht. Vielleicht gibt es ja eine Chance das er zurück kommt, beim FC Gießen scheint es ja drunter und drüber zu gehen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  3.Liga Saison 2021/2022- alles zum Thema ronry 2.103 283.478 Vor 7 Stunden
Letzter Beitrag: mirko
  Oberligen/Amateurklassen 2021/2022- alles zum Thema Falk 944 149.889 25.05.2022, 08:38
Letzter Beitrag: ronry
  2.Bundesliga 2021/2022 - alles zum Thema ronry 418 67.101 25.05.2022, 05:13
Letzter Beitrag: Aik



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste