Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Umfrage: Wie endet RWE - Greifswald ?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Sieg RWE
37.93%
11 37.93%
remis
10.34%
3 10.34%
Sieg Greifswald
51.72%
15 51.72%
Gesamt 29 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

27.ST: FC Rot-Weiß Erfurt - Greifswalder FC (1:1)
Welche Osterüberraschung erwartet uns?

Bereits am Abend des Gründonnerstag betritt der FC Rot-Weiß Erfurt den einheimischen Rasen im Steigerwaldstadion und empfängt den aktuellen Spitzenreiter Greifswalder FC ab 19 Uhr unter Flutlicht.

Tabellen-10. RWE vs Tabellenführer Greifswald.

Vor der Saison hätte wohl niemand diese Konstellation am 27.Spieltag erwartet mit einem Gegner, der offenbar in seiner zweiten Regionalligasaison drauf und dran ist, seine bereits früher geäußerten sportlichen Ambitionen umzusetzen.
Lars Fuchs - Trainer der Vorpommerschen seit Frühjahr 2023 - sprach in einem Kicker-Interview klar vom Ziel dauerhafter Profifussball in Liga 3.

Machte man in der Saison 2022/23 als Aufsteiger hier und da schon durchaus von sich reden, um in der Frühjahrsrunde damals in der Bedeutungslosigkeit zu versinken, so sind die Männer vom Greifswalder Bodden aktuell daran, sich den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg zu holen.
Der Greifswalder FC schickt sich an, die in den letzten Jahren gewohnte Ordnung der Regionalliga Nordost deutlich zu verändern.
In Greifswald sind Leute am Werk, die ein klares Ziel verfolgen in der Entwicklung im sportlichen, strukturellen (Stadionbau) und finanziellen Bereich. Nach dem FC Hansa will man sich als Nummer 2 an der ostdeutschen Küste etablieren.

Der Kader der Norddeutschene erfuhr dann noch einmal im Sommer 2023 deutliche Veränderungen.

Es erfolgte eine Kaderverschlankung auf 27 Spieler ( von ehemals 34 Spielern letzte Saison), der Altersdurchschnitt im Kader wurde von 25,9 auf 25,1 Jahre gesenkt. Damit ist der GFC nach Babelsberg, dem BFC und Cottbus die viertälteste Mannschaft der Liga.
20 Spieler verließen den Verein, darunter auch bekannte Profis, von denen man sich wieder trennte.
17 neue Spieler landeten in Küstennähe.

Die Neuzugänge vom Sommer 2023 sind in aller Regel keine heurigen Hasen, haben meist mindestens Erfahrung in der Regionalliga, oft auch in Liga 3.
Da wäre Ex-RWE-Talent Davod Vogt als zentraler MF-Spieler, der vom SV Meppen kam.
Ins Tor holte man sich mit Jakub Jakubov vom Chemnitzer FC einen routinierten Torwart.
Can Coskun als LV kam vom FSV Zwickau.
Mit Niklas Brandt /DMF vom BFC, Jorik Wullf/OMF vom Nordligisten Drochtersen/Assel, Mike Eglseder/IV von Lok Leipzig, Elias Kratzer/RMF von Fürth II und Manasse Eshele /MS von Chemie Leipzig kamen weitere routinierte Leute. Der GFC lieh weiterhin den jungen Stürmer Jonas Marx aus Halle vom HFC aus.
Der in Bogota/Kolumbien geborene US-Nachwuchsspieler Wilmer Cabrera wechselte vom kolumbianischen Zweitligisten Real Cartagena an die Küste. Sozusagen ein Sprungbrett für eine eventuelle Karriere in Europa nach ersten Erfahrungen in der zweiten US-Liga.

Dazu kommen die verbliebenen und erfahrenen Spieler der letzten Saison wie Kapitän Tom Weilandt mit seiner Bundesligaerfahrung oder der "Wandervogel" Soufian Benyamina, der reichlich Erfahrungen aus unterschiedlichsten Vereinen in Deutschland und Polen von der Bundesliga bis zur Regionalliga und polnischen ersten Liga hat.

Im Winter wurde noch einmal moderat angepasst. Durchaus erfahrene Spieler verließen Greifswald wieder - Kargbo (Berliner AK), MF-Spieler Schneider (Luckenwalde) und Rechtsverteidiger Bilbija (Berliner AK).
Neu geholt wurden für das Tor Ian Werner (Hoffenheim II), Mittelstürmer Joannes Manske (Altglienicke) und aus Liga 3 Joel Eichinger vom Jahn aus Regensburg.

Der Kader der Greifswalder ist qualitativ für die Liga überdurchschnittlich gut besetzt, auch in der Breite.

Das schlägt in den Daten des Saisonverlaufes nieder.

Nach den Tabllenplätzen 3 und 4 an den Spieltagen 1-5 ist der GFC seit Spieltag 6 ausschließlich auf den Tabellenplätzen 1 und 2 zu finden.
Ab Spieltag 1 blieb der GFC in 19 Pflichtspielen ohne Niederlage - quasi das Bayer Leverkusen der Regionalliga.
11 Siege und 8 unentschieden wurden da eingefahren.
Erst in Spiel Nummer 20 - einem Nachholespiel vom 16.Spieltag - unterlag man am 6 Februar 2024 erstmalig in der Saison im Heimspiel gegen die VSG Altglienicke mit 1:2.
Seitdem hat man in den nachfolgenden letzten 6 Pflichtspielen schon wieder 4 Siege und 2 remis eingesammelt.
Babelsberg 1:0/A, Lok Leipzig 4:0/H, BFC Dynamo 0:0/A, Luckenwalde 2:2/H, Hertha BSC II 1:0/A und zuletzt 4:1 gegen Viktoria Berlin zu Hause.

Der Trainer Lars Fuchs variiert taktisch je nach Gegner durchaus immer einmal zwischen 4-4-2 mit Doppelsechs, 4-3-3-, 4-2-3-1 oder 4-1-3-2.
Da liegen die Ex-Profis Lars Fuchs und Fabian Gerber in ihren taktischen Vorstellungen und Spielsystemen nicht weit auseinander.

Die Taktik und die Matchpläne von Lars Fuchs gingen bisher ausgezeichnet auf.
26 Spiele, 15 Siege, 10 remis, 1 Niederlage  - 50:18 Tore. Macht 55 Punkte aktuell.
Beste Offensive zusammen mit Altglienicke mit je 50 Treffern.
Mit lediglich 18 Gegentoren mit ganz weitem Abstand beste Defensive der Liga.

Gegenüber zu Hause in 13 Spielen mit 7 Siegen, 5 remis und 1 Niederlage bei 30:10 Toren - Platz 3 der Heimtabelle - ist man auswärts die klare Nummer 1 der Liga. In 13 Spielen in der Fremde holte man sich 8 Siege und 5 remis , ist ohne Niederlage und erzielte dabei ein Torverhältnis von 20:8.

Alle diese statistischen Werte untemauern letztlich die Spitzenposition der Greifswalder aktuell in der Liga.

Die offensiven Größen der Greifswalder sind Soufian Benyamina (16 Tore, 3 Vorlagen), Manasse Eshele (7 Tore + 3 Vorlagen), Elias Kratzer (5 Tore, 4 Vorlagen), David Vogt (4 Tore + 4 Vorlagen), Guido Kocer (4 Tore+1 Vorlage), Can Coskun (3 Tore + 9 Vorlagen) Oliver Daedlow ( 3 Tore+3 Vorlagen) - die Torgefahr kommt aus allen Mannschaftsteilen. Vorrangig von den offensiven Leuten im Angriff , Mittelfeld und vor allem den beiden Außenverteidigern Coskun und Kratzer.

Den Greifswaldern fehlten in den letzten Wochen die Stammspieler Jakub Jakubov ( Tor), Ex-Bundesligaspieler Tom Weilandt ( Mittelfeld), Oliver Daedlow (Mittelfeld), Noel Eichinger (Sturm) und Jorik Wullf (Sturm). Diese Spieler werden auch in Erfurt fehlen.
Das tat ihrer Performance in den letzten Wochen jedoch keinerlei Abbruch, da die entsprechenden Backup-Spieler und positionellen Umbesetzungen beim GFC überhaupt keinen Abbruch erkennen ließen.

Beim FC Rot-Weiß Erfurt stehen ab diesem Spiel diverse Ziele durchaus noch auf dem Programm.
Zum einen immer noch die Nummer 1 in Thüringen tabellarisch zu werden. Weiterhin hat der Kader die Gelegenheit, die letzten 8 Spieltage zu nutzen, sich nachdrücklich für einen Kaderplatz in der Saison 2024/25 zu empfehlen.
Auch eine Rehabilitation für die letzten Wochen und deren Ergebnisse inklusive der Derbyniederlage stehen weiterhin auf dem Plan.

Bis zum 10.Spieltag - dem beachtenswerten 1:1 beim kommenden Gegner Greifswalder FC - stand man auf Platz 4 und hatte lediglich eine Niederlage zugelassen.
Danach gab es aus 5 Spielen 4 zum Teil unerwartete Niederlagen sowie dazwischen gepackt einen beeindruckenden 3:1-Sieg über den BFC Dynamo.
Ein wiederum unerwartetes 7:2 gegen den CFC wurde konterkariert von einem 2:3 bei Hansa II.
Die Rückrunde eröffnete man mit einem guten 2:0 über Cottbus, einem 1:1 bei Chemie Leipzig und einem 1:0 gegen den BAK am 10.Februar.
Seitdem hat RWE seit fast 2 Monaten kein Spiel mehr gewonnen.
Ein derbes 0:5 in Zwickau, ein gutes 0:0 bei Viktoria, ein glückliches 2:2 gegen Altglienicke, ein haarsträubendes 1:4 in Meuselwitz, das unnötige 2:2 gegen Eilenburg udn zuletzt die Derbyniederlage.
Seit ca 2 Jahren hat der FC RWE erstmals eine tüchtige Ergebnisdelle über einen längeren Zeitraum.

Auch das anstehende Spiel wird wieder eine Startelf haben, die - wie nun schon seit Wochen - sich fast selbst aufstellt und die Personalnot auch eine Problematik ist, die wenig Kompaktheit und Eingespieltheit bei RWE widerspiegelt.
Letztlich auch, das die Kaderbreite qualitativ nicht an die Spitzenteams der Liga reicht.
Es fehlen weiterhin Moritz ( der wieder im Training ist), Felßberg ( der immer wieder mal aussetzen muss mit Trainingsbelastung wegen Problemen), Fabinski, Tavares, Adesida (Leistenprobleme) und Awoudja.
Darüber hinaus stehen Fragezeichen über dem Einsatz von Pablo Soares, Til Linus Schwarz, Caniggia Elva, Romain Gall und Malcolm Badu, die allesamt ja bereits zum Teil in vorherigen Spielen sowie zuletzt beim Derby fehlten.

Viele treibt auch die Fage um, ob Fabian Gerber nun im Tor erneut einen Wechsel vornimmt bei diesem Spiel.

Kann die Mannschaft das sehr gute 1:1 aus dem Hinspiel wiederholen oder dem Spitzenreiter sogar die zweite Saisonniederlage zufügen?
Schwierige Frage, weil die Mannschaft seit Wochen wie eine Wundertüte in jeglicher Richtung ist.

Ich hoffe auf einen dreckigen 1:0-Sieg, um endlich wieder etwas für das Selbstvertrauen zu tun.
So ein Osterei täte auch den Fans richtig gut.
Vor sicherlich knapp 5.000 Zuschauern unter Flutlicht.
Zitieren
Greifswald wird meiner Meinung nach alle 3 Punkte mitnehmen. Alles andere (worauf ich hoffe) wäre für mich eine Überraschung. Mein Tip: 0:1
Zitieren
Jetzt wo fast keiner mit einem Sieg rechnet gewinnen wir mit 3:1 vor 5.150 Zs.
Zitieren
Endlich wieder Fußball!!
Aber ich bin mir noch nicht schlüssig, ob ich ins Stadion komme. Wenn, dann nur, damit ich mal ein paar schöne Spielzüge sehe.
Ich mache kein Hehl daraus, dass ich die Saison für beendet betrachte.
Die Südkurve nervt, wie die ständige nichteingespielte Mannschaft auf dem Platz.

Es wäre eine schöne Sache, das die Mannschaft ordentlich spielt. Dann könne sie auch verlieren wie ich es erwarte. 0:3.
Zitieren
Ich sehe eine 1-2 Niederlage von RWE!
Die Luft ist raus und die Motivation einzelner Spieler geht gegen Null !!
Zuschauer werden es maximal 4.000 werden.
Zitieren
Mir geht's wie so vielen hier - die Unberechenbarkeit unseres Teams in jedwede Richtung lässt alles möglich erscheinen. Gegen die Spitzenteams sahen wir daheim häufig gut aus, gewannen auch gg. Cottbus und den BFC. Diese beiden Mannschaften würden frohlocken, gelänge uns gleiches gg. Greifswald. Für mich wäre ein Unentschieden nach den dürftigen Leistungen der letzten Wochen schon ein Erfolg. Daher tippe ich auf ein 1:1 vor 4500 Zuschauern.
Zitieren
Ich würde mir wünschen, dass vordergründig Spieler, die nächste Saison noch bei uns spielen, eingesetzt werden. Ich hoffe, dass Langner auch mal durchspielen darf. Von mir aus auch gerne auch Raphael Jacky. Das müsste dann aber auch vom Trainer klar kommuniziert werden, mit dem Hinweis, dass es auch in die Hose gehen kann. Leider ticken Trainer anders als ich. Ich rechne mit einer Niederlage, weil Greifwald aus wenig viel macht. Ist bedauerlicherweise bei uns umgekehrt. 
Hoffentlich gibt es zahlreiche Unterstützung von den Zuschauern. Ich denke, auf die EFU wird verlass sein. 



Interessant, dass auf der offiziellen Homepage mit bei der U19 mit Willy Paulik ein Achtjähriger im Kader steht. Muss ein Supertalent sein. :-)
Zitieren
Ich hoffe nur das unsere Mannachaft bei einem negativen Ausgang nicht wieder so angegangen wird wie nach dem Unentschieden gegen Eilenburg.
Zitieren
#twinix:
Da ist wohl ein Fehler bei der Eingabe passiert. Willy Paulik ist nicht 2016 geboren, sondern 2006 (laut Transfermarkt). Ist dann demzufolge 18Jahre jung.
Einfach ne kurze Mail an RWE, dann sollte das geändert werden.
Zitieren
(26.03.2024, 13:08)sgs schrieb: Ich hoffe nur das unsere Mannachaft bei einem negativen Ausgang nicht wieder so angegangen wird wie nach dem Unentschieden gegen Eilenburg.

...dann sollten sie entsprechend spielen. Ganz einfach.
Zitieren
letztes Spiel von Fabian da es eine Klatsche hagelt. 0:4 vor 3788 ZS
Zitieren
(26.03.2024, 14:46)schico schrieb: letztes Spiel von Fabian 

So ein Schw...sinn.
Vor nicht allzu langer Zeit war hier mal von Demut die Rede und von einem langsamer Aufbau eines kaputten Vereins.
Wir sind noch nicht mal ein halbes Jahr aus der Insolvenz.
Kommt die erste Krise, die jeder Verein sicher mal hat, wird gleich nach der Trainerentlassung gebrüllt.
Nicht zu fassen!
Zitieren
ist halt seine meinung, sofern er nicht nur ein wenig provozieren will ...
ich seh' es auch anders, aber eine weitere klatsche würde auf jeden fall nicht zur beruhigung der lage beitragen.
gerne - wie weiter vor geschrieben - spieler einsetzen, die per aktuellem stand auch nächste saison noch dabei sind.
und bitte ein ordentliches spiel (spielerisch und kämpferisch), da ist mir das resultat fast egal.
Zitieren
Ich denke mal das auch das Spiel gegen den Spitzenreiter ein Griff ins Klo wird..Kann mir nicht vorstellen woher die plötzliche Leistungsexplosion kommen soll die es unbedingt braucht um Greifswald zu besiegen..

RWE - Greifswald 0:3
Zitieren
Manitz - Lehmann, Zeller, Schulz, Startsev - Schwarz, Soares - Weinhauer, Mergel - Seaton, Hajrulla
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  10.ST: Greifswalder FC - FC Rot-Weiß Erfurt (1:1) ronry 196 19.979 11.10.2023, 18:44
Letzter Beitrag: Aik



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste