Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Umfrage: Wie endet BFC - RWE ?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Sieg BFC
68.18%
15 68.18%
remis
22.73%
5 22.73%
Sieg RWE
9.09%
2 9.09%
Gesamt 22 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

30.ST: BFC Dynamo - FC Rot-Weiß Erfurt (2:2)
Berlin, natürlich Abends 19 Uhr wie fast jede Ansetzung in Berlin, diesmal am Freitag - Danke NOFV für nichts.

Mit dem Tabellendritten BFC Dynamo bekommt es der RWE mit einem mitten im Aufstiegskampf steckenden Topteam der Liga zu tun.
Unter anderen Voraussetzungen hätte man das als ein Spitzenspiel angesehen. Aktuell sind jedoch die Rollen da völlig anders verteilt.

29 Spiele, 16 Siege, 8 remis, 5 Niederlage - machen 51:29 Tore und 56 Punkte. Eine sehr gute BFC-Bilanz bis dato.
Die hatte der BFC voriges Jahr in der gesamten Saison.

Viertbeste Offensive der Liga nach Altglienicke, Cottbus und Greifswald.
Dazu nach Greifswald die zweitbeste Defensive der Liga - die beiden einzigen Vereine, die aktuell unter 30 Gegentore in der Liga haben.

Auch in der Heimtabelle ist der BFC nach Cottbus und Babelsberg mit Platz 3 sehr gut dabei - aus 14 Spielen 8 Siege, 5 remis und nur eine 1 Niederlage bei 29:12 Toren,
Der FC RWE belegt dagegen in der Auswärtstabelle der laufenden Saison Platz 16 mit 1 Sieg, 6 femis und 7 Niederlagen bei 13:27 Toren in 14 Spielen in der Fremde. Honter usn stehen nur noch Hansa II und der BAK.

Am 1.ST stiegen die Hohenschönhauser mit einem 3:0 zu Hause gegen den FSV Zwickau in die Saison ein und machten vom ersten Spieltag an klar, dass sie oben dabei sein wollen in dieser Saison.
Am 2.ST im Duell bei der VSG Altglienicke erlitten sie zwar eine Niederlage. Danach hat der BFC jedoch eine Serie von 10 ungeschlagenen Spielen hingelegt.

Eine Niederlage erlitten sie dann erst wieder beim - FC Rot-Weiß Erfurt.
Das 3:1 der Hinrunde für RWE war eines der Spiele, in denen der RWE sein mögliches Potential zeigte.
Mergel und 2x Seaton bei einem Gegentor von Dedidis entschieden ein hochklassiges Regionalligaspiel am Steigerwald.
Vor dem Spiel hatte der RWE eine Serie von 7 Spielen ohne Sieg.

Danach kam der BFC kurz etwas ins Stottern.
Das anschließende 0:0 zu Hause gegen Hansa II war so überrachend wie unbefriedigend für die Ostberliner.
Die schlechte Laune der BFC-Fans steigerte sich anschließend noch mehr, als man im Berliner Landespokal im Achtelfinale beim bis dahin Tabellenletzten der Regionalliga , dem Berliner AK, mit 1:2 die Segel streichen musste.

Aber dann - noch vor dem Weihnachtsfest - zwei ganz wichtige Siege: 1:0 auswärts bei Energie Cottbus und 1:0 beim FSV Zwickau trotz fehlendem Spielrythmus durch ausgefallene Spieltage. Zwischen beiden Partien lagen fast 4 Wochen ohne Punktspiel.

Erst am 4 Februar - wegen erneuter Spielausfälle witterungsbedingt - startete der BFC in die Rückrunde und fuhr mit dem 1:0 in Meuselwitz beginnend 8 Spiele ohne Niederlage bis Anfang März.
Markant dabei ein 2:0 über Chemie Leipzig, ein 3:2-Auswärtssieg nebenan an der Saale, ein 0:0 gegen Greifswald, ein 1:1 in Babelsberg, ein 4:0 über unseren letzten Gegner Lok Leipzig.

Die letzten 5 Spiele seitdem verliefen eher inkonstant seitens der Hohenschönhauser.
Ein völlig überraschendes 1:3 gegen den CFC zu Hause folgte ein 3:2-Heimsieg im Ortsduell gegen die VSG. Anschließend leistete man sich ein 0:2 in Luckenwalde. Dem 1:0-Osterheimsieg gegen Hertha BSC II ließ der BFC letztes Wochenende im Ortsduell bei der Viktoria eine 1:3-Niederlage folgen.
Mit der Niederlage verspielte man die Chance auf Platz 1, die sich nach dem Cottbuser Sieg über Greifswald ergeben hatte.
So liegt man zusammen mit Greifswald ( besseres Torverhältnis) mit ebenfalls 56 Punkten auf Platz 3 zwei Punkte hinter Cottbus. Und diese Cottbuser müssen noch zum BFC.

Ergo wird der BFC wohl mit Wut im Bauch und einer annehmbaren Entschlossenheit gegen uns anteten, im Rennen um den Aufstieg den Anschluß zu wahren und seine Chancen zu erhalten.
Dazu an diesem Wochenende vorzulegen und der Konkurrenz schon einmal einen Brocken hinzuwerfen für Samstag und Sonntag.
Die nämlich allesamt schwierige Aufgaben zu lösen haben - Greifswald zu Hause gegen das kampfstarke Chemie Leipzig, Cottbus im Brandenburg-Derby beim SV Babelsberg.

Mit seinem Kader von 25 Spielern stellt der BFC die drittälteste Mannschaft der Liga, die ganz offenbar von ihrer Erfahrung lebt.

11 Spieler verließen den BFC im letzten Sommer - Brandt (Greifswald), Euschen (Cottbus), Blum (Uerdingen), Pollasch (Babelsberg), Geurts (Tasmania Berlin), Christian Beck (Schöningen) waren die prägnantesten.

15 neue Akteure kamen. Dabei hat man defnitiv die Qualität der Abgänge ersetzt und insgesamt erhöht.
Wießmeier (SV Ried/Österreich), Liebelt,  Uzan und Torwart Betge (alle Altglienicke), Sussek und Ben Meyer (alle BAK), Eder und Stockinger (alle SpVgg Bayreuth), Mc Moody Hüther (Hertha BSC II), Dedidis (FCC) verstärkten den Kader des BFC.

Der Königtransfer war jedoch die Rückholung des aserbaidshanischen Nationalspielers Rufat Dadashov (24 Länderspiele, 5 Tore), der nach seinem Weggang 2018 über die Stationen Preußen Münster, Phoenix Rising (uSA) und Schalke 04 II nun wieder beim BFC spielt.

Im Winter gab es keinerlei Veränderungen am Kader des BFC.

Mit Dirk Kunert steht seit Mitte September ein erfahrener Mann an der Seitenlinie als Trainer, weil es Mitte September zu einer unrühmlichen Trennung vom bis dahin erfolgreichen Trainer Backhaus gekommen war.

14 Tore und 6 Vorlagen - die Nummer 1 offensiv des BFC ist Rufat Dadashov. Bei diesen Werten wird es bleiben. Der Aserbaidshaner verletzte sich am Knie unlängst und fällt bis Saisonende aus.
Rechtsaußen Tobias Stockinger kommt auf 11 Tore, Mittelstürmer Amar Suljic auf 6 Tore und 6 Vorlagen, Dedidis 6 Tore und Joey Breitfeld auf 2 Tore und 9 Vorlagen. Linksaußen Sussek lieferte noch 4 Vorlagen, der ZMF-Spieler Siebeck 3 Torvorlagen.

Neben Dadashov fehlt beim BFC schon seit Weihnachten n Ex-RWE-Spieler Tugay Uzan wegen Verletzung, dazu Rechtsverteidiger Chris Reher seit 4 Wochen wegen Muskelfaserriss. Dazu kommen die beiden Innenverteidiger Duncan und Stammspieler David Haider Kamm Al-Azzawe, die ebenfalls gegen RWE fehlen werden.
Zu allem Überfluss holte sich der etatmäßige Sechser McMoordy Hüther beim letzten Spiel gegen Viktoria auch noch eine Rote Karte ab und ist gesperrt.
Dirk Kunert muss also defensiv umbauen.

Gerade die Viktoria zeigte mit dem 3:3 in der Hinrunde in Hohenschönhausen sowie letztes Wochenende mit dem 3:1, wie man dem BFC beikommen kann.

Seit 2014 sind die Ostberlinder in der Regionalliga Nordost dabei, nachdem sie vorher viele Jahre überregional eher keine Rolle spielten (Oberliga), weil sie 1999/00 die Qualifikation zur zweigeteilten Regionalliga verpassten.

Seit der politischen Wende haben sich RWE und der BFC eher seltener gesehen.
In den Jahren 1994-2000 drehte RWE den Spieß zur BFC-Dominanz der DDR-Oberliga um.
Von den 12 Pflichtspielen in Regionalliga Nord/Ost konnte der BFC gerade einmal 2 Spiele gewinnen und 2 remis erreichen. Sonst siegte stets RWE.
Zwischen 2018 bis heute konnte der BFC ebenfalls in 6 Pflichtspielen nur 2mal gewinnen in der Regionalliga Nordost.

Personalpuzzle ist auch bei RWE weiterhin angesagt.
Felßberg, Fabinski und Tavares trainieren in ersten Einheiten wieder, meist eher individuell. Badu wird langsam wieder an Belastung gewöhnt.
Ben Luca Moritz stand gegen Lok erstmals wieder im Spieltagskader und wird wohl auch in Berlin wieder im Kader sein, ehe nicht in der Startelf.
Bei Til Linus Schwarz könnte es auch wieder soweit sein am Freitag.

Das sogenannte Spielglück - in der letzten Saison häufig noch auf unserer Seite - scheint völlig abhanden gekommen.
Trotz erspielter Möglichkeiten haben wir eine enorme Torflaute seit Wochen und verlieren dann immer wieder Spiele knapp, weil der Gegner eine einzige Möglichkeit nutzt bei unseren auftretenden Defensivschwächen.
Offensiv können wir das derzeit nicht kompensieren - trotz etlicher Spiele mit genügend Möglichkeiten, die am Ende trotzdem verloren wurden oder  nur remis endeten.
Seit 9 Spielen haben wir keinen Sieg mehr errungen, maximal ein Tor pro Partie erzielt und bekommen statistisch in jedem Spiel mindestens zwei Gegentore. 4 remis, 5 Niederlagen , 9:21 Tore - nach kurzer Erfolgsphase bei Rückrundenbeginn rutscht die Mansnchaft weiter in der Tabelle nach unten auf inzwischen Platz 13. Übrigens punktgleich mit Meuselwitz, die nur ein Tor schlechter sind.

Unzufriedenheit macht sich breit allerorten über diese Ergebniskrise.
Unter der Woche bis zum Spiel am Freitag müssen Trainerteam und Mannschaft wieder eine Linie finden, wenn man am Wochenende kein Kanonenfutter des BFC werden möchte.

Bei allem verständlichen Unmut auch im Fanumfeld - diese Mannschaft braucht ganz einfach weiter die volle Unterstützung der Fans.
Vielleicht überrascht man uns alle mit einem Spiel, mit dem wir nicht gerechnet haben.

Viele Fans und ich wollen eine Trotzreaktion der Mannschaft sehen wider die gesamte Situation
Egal, wen Gerber aufstellt und wer wo spielen muss positionell.

Im Glauben, das man die aktuelle Inkonstanz des BFC nutzt für die Beendigung der eigenen erfolglosen Serie vor gut 350 mitgereisten Fans in Berlin tippe ich einen 1:0-Auswärtssieg.
Zitieren
Das Auswärtsdilemma wird sich auch beim BFC fortsetzen.
Der BFC wird 2:0 gewinnen!
Zitieren
Es wird Zeit zu siegen
Diesmal machen WIR das entscheidende Tor in der Nachspielzeit!
BFC-RWE 1:2
Zitieren
Gern das Ganze noch einmal! (wenigstens... zwinker ) 
Erfurter Ausrufezeichen: Verdienter Heimsieg gegen den BFC Dynamo
Zu-ga-be ...1:4.
Zitieren
Warum sollte ausgerechnet beim Aufstiegsanwärter die Pleitenserie enden ?? BFC - RWE 4:1
Zitieren
Der BFC darf sich keinen Ausrutscher mehr leisten, wenn man noch um den Aufstieg im Rennen bleiben will. Mit unserer seit Wochen anhaltenden Formkrise kommen wir da wahrscheinlich gerade richtig. Daher tippe ich auf einen Sieg für den BFC, 3:1.
Zitieren
Wir hatten immer unsere Chancen.
Warum sollten wir mal nicht dauernd Pech haben 
und dazu kein Glück zwinker
Zitieren
1:4 (Mergel, Elva, Langner, Weinhauer)
Zitieren
4:1 ...... leider. Der BFC will dran bleiben
Zitieren
Normalerweise würde ich sagen die müssen unbedingt, wir haben nichts zu verlieren, da ist was möglich. Aber bei uns stimmt so vieles seit Wochen nicht, dass nur Manitz und Weinhauer etwas Kosmetik betreiben können.
4 : 1 für die weinrote S.c.h.eiße
Zitieren
Freitag 19 Uhr in Berlin. Warum eigentlich immer wir? Gut das es im Stream kommt. 
Wir müssen dort etwas holen damit der BFC nicht aufsteigt. 
Ich wünsche mir, das Greifswald aufsteigt, damit wir nächste Saison gegen Cottbus und den BFC spielen.
Zitieren
(17.04.2024, 15:31)Tiki-Taka-Holzfuß schrieb:  für die weinrote S.c.h.eiße
Da fehlt aber noch etwas:   >    weinrot-weiße Ostberliner S.c.h.eiße
Wäre dann korrekt.
Zitieren
(17.04.2024, 16:17)mirko schrieb: Da fehlt aber noch etwas:   >    weinrot-weiße Ostberliner S.c.h.eiße
Wäre dann korrekt.
Ich wusste doch irgendwas mit S.c.h.eiße war's.
Zitieren
"Da erwartet uns ein kleiner Hexenkessel!" | Pressekonferenz | BFC vs. RWE - YouTube
Zitieren
Laut TA wird morgen beim BFC , Fabian Gerber nicht an der Seitenlinie stehen. Gründe ???????
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  13.ST: FC Rot-Weiß Erfurt - BFC Dynamo (3:1) ronry 210 22.806 09.11.2023, 08:32
Letzter Beitrag: RWE Fossil



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste