Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

RWE-Kader - Alles zum Thema
RWE steht und fällt im Profigeschäft mit Sponsoren  ...
Ohne Moos nix los auf dem Gras. 
Vermutlich Hoffentlich wird im Hintergrund erfogreich verhandelt 
und kommt es zu einer Lösung.
Dann kannauch "ëingekauft werden", ansonsten.... 
machen wir nur Miese.
Zitieren
Die GmbH macht Miese, nur mal so am Rand und der Rest sind mindestens 15 Euro in's Phrasenschwein.
Zitieren
(21.05.2024, 10:07)Papa schrieb: Es ist ja nicht erst seit zwei Wochen bekannt, dass fast alle Verträge auslaufen.Und dass sich Spieler bzw. Vereine dann mal anders orientieren, ist jetzt auch nicht völlig neu.Insofern verstehe ich eine solche Aussage eher wenig bis nicht.

Das die Verträge auslaufen ist bekannt richtig und das man den Spielern wie Mergel erst sehr spät ein Angebot gemacht hat auch.
Alles auf das Geld zu schieben ist mir zu einfach.
Zitieren
Sag mal Mirko, guck mal in die Tabelle, aktuell und zukünftig zwinker
Und ond ob wir Miese machen, beim Kader und beim Punkten!
Das ändert nur das gefräßige Phrasenschwerinchen im Pfofisport: 
Sponsoren
Zitieren
Tavares hat sich auch verabschiedet
Zitieren
(21.05.2024, 11:44)Rico schrieb: Das die Verträge auslaufen ist bekannt richtig und das man den Spielern wie Mergel erst sehr spät ein Angebot gemacht hat auch.
Alles auf das Geld zu schieben ist mir zu einfach.

50.000€ - Wegfall Premiumsponsor VR Bank Bad Salzungen Schmalkalden - die Bank darf auf Anweisung der BaFin nicht mehr sponsern, steht unter Aufsicht
ca 100.000€ Wegfall - Kündigung durch den Hauptsponsor vorzeitig. Der Dealmaker des Unternehmens ist dort leider ausgeschieden, die Nachfolger wollen das Sportpsonsoring nicht - zumindest nicht in der Größenordnung.
Eventuell wird das teilweise aufgefangen mit einer Teilsumme als zumindest teilweise Erfüllung des Sponsorenvertrages. Da redet man aktuell miteinander.

Letzte Saison 70.000€ Verbandsstrafen, die per Kreditlinie abgestottert werden.
Für diese Saison kommen geschätzt - da noch Urtiele ausstehen - ca 100.000€ nochmal obendrauf.

Wir sind dann summasumarum bei vorsichtig geschätzt etwa 250.000€ Mittelwegfall, der erst noch kompensiert werden muss oder zumindest tielweise kompensiert werden muss.
Unser Gesamtetat erste Mannschaft liegt eigentlich bei ca 900.000€.

Ein Landespolaksieg zb hätte da manche Schmerzen gelindert.
Ergo - muss ich das Budget priorisieren. Wieviel Spieler in welcher Gehaltsklasse halte ich unbedingt? Wo kann ich im Wettbewerb nicht mithalten ?
Wo kann ich mit kleinen Gehältern und einer sportlichen Perpsektive arbeiten - die dann hoffentlich aufgeht?

Das Beispiel Mergel zeigt das wohl überdeutlich.
Zu spätes Angebot - da viele finanziellen Komponenten zu lange unklar.
Zu niedriges Angebot - da wirtschaftlich nicht machbar in dem nötigen Ausmaß. Das dann der CFC dem Hörensagen nach das fast doppelte Angebot vorlegt des abgespeckten RWE-Angebotes - ist dann auch eine Hausnummer ( bei der man sich durchaus fragt - wie kommt der CFC nach all den Querelen zuletzt in solche Gehaltsklassen, die hart am unteren Drittliganiveau schrammen? Ist jedoch dem CFC sein Problem, wenn es schiefgeht.)

Wenn man hier weiterkommen will, muss man einen Schritt zurück machen und nicht wieder diesen Spagat üben zwischen Understatement ( "Wir sind kein Aufstiegskandidat") und einem gewissen "All in " mit Erwartungshaltungsschürungen durch prominente Verpflichtungen ( quasi ein verkapptes - ah Direktaufstieg - wir schauen mal, was doch geht).
Das geht am Ende gründlich schief, wie die Saison gezeigt hat.
Und teuer war das Unternehmen dann irgendwo auch.

Es braucht wieder dieses Netzwerk, Scouting, der Blick in den eigenen Stall (U19 - wer hat Vorausetzungen) und eine Arbeit, die auf Potential, langfristige Entwicklung ausgelegt ist und etwas Geduld und Zeit erfordert.

Ich befürchte nur, das erneut vor allem auch das Umfeld dafür weder Verständnis noch die Ruhe und Geduld mitbringt. Auf der einen Seite.
Und auf der anderen Seite weiß ich nicht so genau, ob die Verantwortlichen da auch bereit sind, einiges zu korrigieren, um wieder auf einen authentischen Kurs zu kommen, der alle mitnimmt.
Zitieren
(21.05.2024, 10:57)Peti66 schrieb: Wie schon mal geschrieben. Völlig blauäugig in den Osten gekommen, ich rette mal einen Traditionsverein und dann kommt das Geld schon von alleine. Wenn er bei Lok, CFC, Chemie etc. mal genauer hingesehen hätte, wäre ihm aufgefallen, daß alle unter Geldknappheit leiden. Wenn er also zum Neustart nicht erst einmal selber ordentlich Kohle mitbringt (als Investor?), wie sah/sieht dann sein Konzept aus, genügend Geld für einen guten Kader aufzutreiben? Immer nur Talente irgendwo ausgraben und hoffen, das wird schon...? Ich bin etwas ratlos...

Ich frage mich immer etwad, was solche Äußerungen, oder die von dir zitierte von Mirko, sagen sollen? Hätte er nie herkommen sollen? Soll er seine Sachen packen? Und vor allem: und dann? Wird alles besser? Ich bin etwas ratlos….

Also abgesehen von solchen großartigen Kommentaren, wie „da muß man nur mal…“.
Ja, das ist eine etwas unerwartete Delle. Da hilft nur, Erwartungen und Kader anpassen, und weitermachen. Was bitte sonst?
Mir ist ein Investor wie Gerber zehnmal lieber, als einer der vllt das große Geld mitbringt und den Verein als sein Spielzeug sieht.
Zitieren
(21.05.2024, 12:19)ronry schrieb: Wenn man hier weiterkommen will, muss man einen Schritt zurück machen und nicht wieder diesen Spagat üben zwischen Understatement ( "Wir sind kein Aufstiegskandidat") und einem gewissen "All in " mit Erwartungshaltungsschürungen durch prominente Verpflichtungen ( quasi ein verkapptes - ah Direktaufstieg - wir schauen mal, was doch geht).
Das geht am Ende gründlich schief, wie die Saison gezeigt hat.
Und teuer war das Unternehmen dann irgendwo auch.

Es braucht wieder dieses Netzwerk, Scouting, der Blick in den eigenen Stall (U19 - wer hat Vorausetzungen) und eine Arbeit, die auf Potential, langfristige Entwicklung ausgelegt ist und etwas Geduld und Zeit erfordert.

Ich befürchte nur, das erneut vor allem auch das Umfeld dafür weder Verständnis noch die Ruhe und Geduld mitbringt. Auf der einen Seite.
Und auf der anderen Seite weiß ich nicht so genau, ob die Verantwortlichen da auch bereit sind, einiges zu korrigieren, um wieder auf einen authentischen Kurs zu kommen, der alle mitnimmt.

Volle Zustimmung. Das sehe bzw. befürchte ich ähnlich, alle genannten Punkte.
Zitieren
(21.05.2024, 13:16)psychotron schrieb: Ich frage mich immer etwad, was solche Äußerungen, oder die von dir zitierte von Mirko, sagen sollen? Hätte er nie herkommen sollen? Soll er seine Sachen packen? Und vor allem: und dann? Wird alles besser? Ich bin etwas ratlos….
Ich sage nur > "die Geister, die ich rief"
Franz Gerber war ja schon als "Investor in der ersten Runde", mit den Leipzigern, dabei.
Das suggeriert natürlich, dass da jemand kommt, der auch das nötige Kleingeld mitbringt. Als er dann auch noch den zweiten Anlauf genommen hat, war das Umfeld natürlich begeistert, dann noch der Aufstieg und diese erste Saison in der Regio.
Was nach dieser Saison und den derzeitigen Nebengeräuschen passiert ist doch nicht verwunderlich. Man ist enttäuscht, dass man noch nicht mal einen Leistungsträger halten kann. Dass dieser Spieler angeblich auf gut 30 Prozent (die Gehälter in dieser Liga sind schon überschaubar) seine Gehaltes verzichten soll, macht die Ohnmacht, die viele im Moment verspüren, nicht besser. Ja und dann darf man sich auch mal die Frage stellen, ob mittelfristig bzw. langfristig dieser Weg der Richtige ist.
Wenn man sich intern (in dem E.V) diese Frage nicht stellt, dann würde ich das als verantwortungslos bezeichnen.
Und jetzt kannste mich gerne steinigen.

(21.05.2024, 13:16)psychotron schrieb: Mir ist ein Investor wie Gerber zehnmal lieber, als einer der vllt das große Geld mitbringt und den Verein als sein Spielzeug sieht.
Sorry, aber das Wort  Investor im Kontext mit der derzeitigen Situation erscheint mir doch als etwas übertrieben.
Zitieren
(21.05.2024, 13:34)mirko schrieb: ...
.
Wenn man sich intern (in dem E.V) diese Frage nicht stellt, dann würde ich das als verantwortungslos bezeichnen.
Und jetzt kannste mich gerne steinigen.
Bei solchen Meinungsäußerung macht es einen einfach nur sprachlos. Es ist gerade ein paar Monate her, dass der Verein aus einem existenzbedrohenden Insolvenzverfahren gerade noch so herausgekommen ist. Und schon kommt mirko um die Ecke und möchte am liebsten, dass es wieder so wird, wie es ohne GmbH mal war, denn das wäre ja die Konseqzenz. Eine weitere Insolvenz des e V. Wäre dann nur eine Frage der Zeit. Unfassbar....
Zitieren
Du und sprachlos...
Das kann ich mir so gar nicht vorstellen.
Außerdem hast Du mein Geschriebenes, wie immer, falsch interpretiert. Ja, es geht darum, dass man sich die nächsten 2-3 Jahre anschauen sollte. Immerhin wird dann der Investor fast 75 Jahre sein. Dass dieses Gedankenspiel für dich nicht nachvollziehbar ist, geschenkt.
Das es auch andere Modelle im Fußball gibt, zeigt doch unsere Liga ziemlich deutlich. Warum Du dann gleich wieder reflexartig die Drohung einer Insolvenz rausholen musst, weißt wahrscheinlich auch nur Du. Wir werden mittelfristig andere Wege gehen müssen. Da sollte man vorbereitet sein. Nicht mehr wollte ich sagen und wenn ich mir die derzeitige Situation anschaue... aber egal, wem sage ich das.
Zitieren
(21.05.2024, 13:58)mirko schrieb: Du und sprachlos...
Das kann ich mir so gar nicht vorstellen.
Außerdem hast Du mein Geschriebenes, wie immer, falsch interpretiert. Ja, es geht darum, dass man sich die nächsten 2-3 Jahre anschauen sollte. Immerhin wird dann der Investor fast 75 Jahre sein. Dass dieses Gedankenspiel für dich nicht nachvollziehbar ist, geschenkt.
Das es auch andere Modelle im Fußball gibt, zeigt doch unsere Liga ziemlich deutlich. Warum Du dann gleich wieder reflexartig die Drohung einer Insolvenz rausholen musst, weißt wahrscheinlich auch nur Du. Wir werden mittelfristig andere Wege gehen müssen. Da sollte man vorbereitet sein. Nicht mehr wollte ich sagen und wenn ich mir die derzeitige Situation anschaue... aber egal, wem sage ich das.
Ich kann Dir versichern, dass der Verein alleine Profifußball nicht stemmen kann. Du scheinstces einfach nicht zu wissen oder vergessen zu haben, warum der Verein in die Insolvenz gegangen ist.
Die Auslagerung der Ersten Mannschaft in eine GmbH ist auch eine Absicherung des Vereins.
Franz Gerber ist jetzt 70. Ich weiß nicht, was Du mir sagen möchtest. Franz kann und wird irgendwann seine Anteile verkaufen und dann gibt es jemand anderes, der Anteile an der GmbH hat. Ausserdem ist er ja bekanntermaßen nicht der einzige Investor bei RWE.
Und NEIN im e.V. macht man sich ob des Konstruktes mit der GmbH keine grundsätzlichen Gedanken, weil es auch völlig sinnlos wäre...und realitätsfremd.
Zitieren
Ich finde schon das der Verein schon die Frage stellen darf,wie man sich die Zukunft vorstellt. Franz Gerber hat ja schon oft gesagt das er den Verein mindestens in der 3 Liga sieht. Was das Thema Sponsoren oder Investoren betrifft scheint es ja nicht wirklich Fortschritte zu geben.
Zitieren
(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Ich kann Dir versichern, dass der Verein alleine Profifußball nicht stemmen kann.
Seltsam, dass es in Deutschland nicht wenige Vereine gibt, die es offensichtlich auch in Liga vier hinbekommen.

(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Du scheinstces einfach nicht zu wissen oder vergessen zu haben, warum der Verein in die Insolvenz gegangen ist.
Och papa, natürlich weiß ich das, was ja nicht heißt, dass man es genau so wieder machen muss. Wenn die richtigen Leute am Ruder sind, werden sicher nicht die gleichen Fehler begangen werden. Ist es wirklich so schwer, sich einfach mal in den neuen Ländern umzuschauen, um zu sehen, dass es natürlich auch alternative Wege gibt, aber hole ruhig weiter die Keule mit der Insolvenz raus.

(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Die Auslagerung der Ersten Mannschaft in eine GmbH ist auch eine Absicherung des Vereins.
Ja, da bin ich ja bei Dir.

(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Franz Gerber ist jetzt 70. Ich weiß nicht, was Du mir sagen möchtest.
Tue doch nicht so, als ob Du nicht weißt, was das in drei oder vier Jahren bedeutet.

(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Franz kann und wird irgendwann seine Anteile verkaufen und dann gibt es jemand anderes, der Anteile an der GmbH hat.
Genau deshalb sollten sich die Verantwortlichen beim RWE das genau in den nächsten Jahren anschauen.


(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Ausserdem ist er ja bekanntermaßen nicht der einzige Investor bei RWE.
Sehr spannender Hinweis...
Investoren, die keiner kennt und man so richtig auch nicht weiß, was so die Pläne sind. Geld verdienen, kann es im Moment wohl kaum sein.

(21.05.2024, 14:06)Papa schrieb: Und NEIN im e.V. macht man sich ob des Konstruktes mit der GmbH keine grundsätzlichen Gedanken, weil es auch völlig sinnlos wäre...und realitätsfremd.
So,so...
Sinnlos und realitätsfremd nennst Du das. Ich dachte immer, dass Du im Ehrenrat wärst. Wußte garnicht, dass Du auch in den anderen Gremien aktiv bist, dass Du solche Interna weißt.
Zitieren
Mich treibt aktuell die FRage um, was die beiden Gerbers vor kürzerer Zeit in Berlin zwecks Sponsorensuche/Spieler-gewinnung denn eigentlich erreicht haben??
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kader 2024/25 ronry 1 7.995 11.06.2024, 19:48
Letzter Beitrag: ronry



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste