Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Rot-weiße Republik !
Ich fand den Support aus Block S sehr gut. Dass es irgendwann angesichts der gebotenen Leistung auf dem Rasen etwas nachgelassen hat, ist ja normal.
Der Stehplatzbereich war sowieso sehr gut besucht.

Weiter so !
Zitieren
http://rwe.tv/video/1-Spieltag-die-Stimm...66b5bb94f1

Ab 4:20min spricht einer der Organisatoren der Rot-Weißen Republik.
Ich empfehle allerdings, das Video ganz zu sehen. Am Anfang gibt es ein paar Eindrücke vom Marsch und weitere nette Impressionen.

Danke dafür an die "Macher"!
Zitieren
Die Rot-Weiße Republik verfügt ab sofort über eine eigene Internetpräsenz. Neuigkeiten und Ankündigen finden alle Rot-Weiß Fans jetzt hier: http://www.rwrepublik.blogsport.eu

Schickt den Link weiter, "teilt" ihn, verlinkt die Seite > alles was die Rot-Weiße Republik und die Seite publik macht, hilft auch möglichst viele Rot-Weiß Fans zu erreichen und zusammen etwas zu erreichen!
Zitieren
Zitat:Interview im „Block 3“

Zum ersten Spieltag gegen Chemie Halle standen wir den Machern des Spieltagheftes „Block 3“ Rede und Antwort. Das Interview möchten wir euch mit etwas Abstand nun auch an dieser Stelle nicht vorenthalten, dürfte es doch einige Fragen vieler Rot-Weiß Fans beantworten:


Ciao und Pozdrawiam!

Nachdem die Kampagne während der Sommerpause einigen Leuten ja bereits auf verschiedenen Veranstaltungen bzw. in Gesprächen vorgestellt, und zum Wochenanfang auch im Netz damit gestartet wurde, ist es nun natürlich an der Zeit, auch den Großteil der Kurve etwas genauer aufzuklären. Stellt Euch doch zunächst mal vor: Wer steckt hinter der Rot-Weißen Republik?

Seid gegrüßt! Ins Leben gerufen wurde die Idee rund um die Kampagne „Rot-Weiße Republik“ von einer kleinen Gruppe aktiver Ultras aus Erfurt und verschiedenen Teilen unseres Einzugsgebiets in Thüringen. Also direkt aus dem Herzen der Kurve.

Woher kam die Idee und was sind Eure Ziele?

Eine konkrete Idee entstand nach dem Auswärtsspiel in Aalen, bei einem anderthalb Stunden andauernden Aufenthalt in Meiningen. Dort zog der gesamte Auswärtsfahrer-Mob seinen Verein besingend in die Altstadt Meiningens, um dort die Zeit zu verbringen. Alle Leute, die dabei waren, werden mir zustimmen, dass es was Besonderes war, dort im Hinterland der rot-weißen Republik seinen Verein zu feiern und zu repräsentieren.

Jedenfalls kamen wir beim örtlichen Altstadtfest mit einigen Leuten ins Gespräch, die uns beipflichteten, auch nach Erfurt zum Fußball zu fahren und unseren Auftritt ganz ansprechend fanden. Ein paar Wochen danach entwickelte sich eine gewisse Euphorie beim Gedanken daran, die auswärtige rot-weiße Anhängerschaft besser zu organisieren und die Potenziale für unsere Fanszene zu nutzen. Paradoxerweise kommen nämlich gefühlt mehr Leute aus dem weiteren Umland von Erfurt und aus verschiedenen Teilen Thüringens als aus der Landeshauptstadt selbst zu Spielen unseres Vereins, während sich die Ultraszene zum größten Teil aus Erfurt selbst rekrutiert.

Diesem Zustand entsprechend, vermuten wir ein großes Potenzial für die aktive Fanszene in den auswärtigen Städten Thüringens. Gleichzeitig wollen wir die unterschiedlichen Fans einander näherbringen. Ziel dabei soll einerseits eine Vernetzung der einzelnen Fans/Fanclubs in der Region sein und andererseits soll eine Bindung der Auswärtigen an die aktive Fanszene geschaffen werden.

Des Weiteren soll der Verein mehr Präsenz in den jeweiligen Städten und Dörfern durch optische Aktionen erfahren. Sei es ein groß angelegtes, legales Wandbild im Herzen der Stadt, Aufkleber an den Laternen oder ein simpler Rot-Weiß-Schal in der örtlichen Kneipe.

Ist die Arbeit auf einen bestimmten Zeitraum, bspw. diese Saison begrenzt, oder soll hier langfristig etwas aufgebaut werden?

Die Kampagne soll den Anstoß geben für eine gesteigerte Identifikation der Region mit seinem Fußballverein. Dabei soll der Name Rot-Weiße Republik etabliert werden und symbolisch stehen für alle Orte, Kreise und Landstriche, die sich mehrheitlich mit dem FC RWE identifizieren. Angedacht sind dabei im Rahmen der Kampagne, die vorerst auf unbestimmte Zeit laufen wird, Aktionsspieltage mit gemeinsamer Anreise zu Heim-/Auswärtsspielen, legale Graffitiprojekte und gemeinsame Abende in den jeweiligen Ortschaften.

Der Auftakt konnte zeitlich nicht besser gewählt werden als mit Fertigstellung unserer neuen Heimspielstätte. Wir rechnen mit einem Anstieg der Zuschauerzahlen und vielen neuen Gesichtern in unserem Block. Diesen möglichen Aufschwung wollen wir durch eine gut strukturierte Kampagne befeuern und die Leute so an den Verein binden.

Insgesamt bietet die Rot-Weiße Republik – wie ich finde – massives Potential in allen Bereichen. Wie stellt Ihr Euch kurzfristig die Entwicklung vor, und was ist langfristig von Euch und der Kampagne zu erwarten?

Wie bereits angedeutet, wollen wir Stück für Stück die Bastionen innerhalb der rot-weißen Republik zu Aktionstagen ansteuern und aus dem Tiefschlaf wecken. Dabei soll es jeweils ein kleines Rahmenprogramm geben, zu dem wir alle Fans der jeweiligen Region einladen möchten. Diese Tage werden in der Regel von lokalen Mitgliedern der aktiven Fanszene mitorganisiert, um den örtlichen Gegebenheiten gerecht zu werden. Neben legalen Graffitiaktionen soll ein gemeinsamer Abend im Fokus stehen. Dabei soll der Austausch zwischen uns, als Vertreter der aktiven Fanszene, und den verschiedenen ortsansässigen Fans stattfinden.

Wir sehen in der ganzen Geschichte auch großes Potenzial und sind voller Tatendrang, die rot-weiße Anhängerschaft zu bündeln und alles aus ihr heraus zu holen, um unserem Verein gerecht zu werden.

Bis vor kurzem gab es auch im östlichen Thüringen eine „Jetzt erst recht“-Kampagne, die sich zum Ziel setzte, möglichst viele Neu-Mitglieder für ihren Verein zu werben und verschiedene Aktionen dafür startete. Worin unterscheidet Ihr Euch dahingehend grundlegend, und warum ist die „RWR“ deutlich besser und stärker ausgerichtet und aufgestellt?

Wir verfolgen das Ziel, die Identifikation der Thüringer mit ihrem Verein voran zu treiben und jeden Einzelnen in die Pflicht zu nehmen, seinen Verein zu repräsentieren. Wir machen es nicht nur abhängig von einer Formalität wie der direkten Mitgliedschaft im Verein. Stattdessen soll bei uns eine ganze Region aufgeweckt und vernetzt werden. Die Aktivität soll nicht mit dem simplen Formular und einer Überweisung erledigt sein. Wir wollen die alten & jungen Anhänger in den Städten und ländlichen Gebieten dazu ermutigen, den FC RWE in ihrer Heimat zu repräsentieren und ihn optisch voran zu bringen. Es soll sich mit Hilfe unserer Strukturen und der Erfahrungen auf diesem Gebiet vernetzt werden und der eigene Ort zur wahren rot-weißen Hochburg gemacht werden. Hochburgen, in denen klar wird, welcher Verein das Sagen hat und dass sich gegenüber Exil-Fans von Bundesliga-Vereinen oder dem verhassten Feind aus Jena behauptet wird.

Bei unserer Kampagne liegt das Hauptaugenmerk auf eigener Aktivität und dem Wille, als Gemeinschaft etwas zu schaffen! Eigeninitiative und Schaffenskraft sind unabdingbar. Die Vereinsmitgliedschaften werden sich dadurch auch steigern.

Agiert Ihr bei Euren geplanten Aktionen komplett unabhängig vom Verein, oder ist jetzt schon absehbar, dass sich bei der einen oder anderen Aktion eine Zusammenarbeit nicht vermeiden lässt?

Wir als Urheber werden zunächst bestimmen, welchen Weg die Kampagne gehen wird und was für Aktionen durchgeführt werden, um sie voran zu bringen. Nichtsdestotrotz wollen wir den Verein für unser Anliegen sensibilisieren und durch mögliche Unterstützung mit Freikarten und Aufrufen zu unseren Aktionsspieltagen mit ins Boot holen.

Inwiefern die örtlichen Fans beispielsweise durch legale und illegale Verschönerungen oder andere Aktionen in der Region aktiv werden, lässt sich natürlich nicht kontrollieren. Im Endeffekt wird die Kampagne genau das, was die einzelnen Anhänger in ihren Bastionen daraus machen.

Gibt es Pläne, bezogen auf die „Republik“, feste Strukturen in den einzelnen Gebieten außerhalb der Landeshauptstadt oder dem direkten Umfeld zu schaffen, um so vielleicht auch die (aktiven) Rot-Weiß-Fans besser zu bündeln, und diese vielleicht sogar zu mehr Aktivität hinreißen zu lassen?

Genau das ist ein zentrales Anliegen der Kampagne! Durch Gruppen wie das Grenzgebiet im Unstrut-Hainich-Kreis oder den Zusammenschluss Südthüringen gibt es teilweise schon funktionierende Strukturen in den verschiedenen Ecken Thüringens, die Anlaufpunkt für jüngere und ältere Fans sind. Solche Strukturen wollen wir möglichst in jeder Stadt, die sich unserem Verein verbunden fühlt, schaffen. Die Leute sollen sich organisieren und gemeinsam zu den Spielen anreisen und in ihrer Heimat unseren Fußballclub aktiv repräsentieren.

Wünschenswert wäre es, wenn wir durch unsere Arbeit in der Kampagne die Zuschauerzahlen steigern könnten und gleichzeitig würden wir es natürlich ebenso begrüßen, wenn wir dadurch Zuwachs in der aktiven Fan- und Ultraszene zu verzeichnen hätten.

Der Kern der aktiven Fanszene wird immer in Erfurt selbst sein und die Geschicke bestimmen. Das blinde Aufstellen von Sektionen soll keinesfalls das Ziel der Kampagne sein. Solche Verbände entwickeln sich durch Aktivität innerhalb der Szene und können nicht aus dem Boden gestampft werden. Mögliche neue Gruppen oder Personen müssen sich somit immer erst beweisen und im regen Austausch mit der Hauptgruppe stehen oder bestenfalls Überschneidungen vorweisen.

Einer Eurer Aktivisten hat im Zusammenhang mit dem neuen Block in der Steigerwaldkurve einen geplanten Zusammenhang zwischen dieser und der RWR erwähnt. Da stellt sich doch die Frage, wen Ihr erreichen wollt: ist geplant, auf Biegen und Brechen neue Leute für die Kurve zu ziehen, oder sprecht Ihr alle Strömungen an, vom normalen Sitzplatzfan bis hin zum aktiven Kurvengänger? Ich frage bewusst so, denn wenn wir ehrlich sind, es in entsprechenden Situationen ja immer wieder Unmut gibt, wenn sich vermeintliche „Highlight-Gänger“ oder neue Leute nicht sofort in die entsprechenden Strukturen einfügen und diese vielleicht sogar stören.

Es sollen bewusst alle Fans und Interessierte angesprochen werden. Jeder war irgendwann das erste Mal im Stadion. Es ist eine Entwicklung vom Einmalgänger über den regelmäßigen Besucher und Auswärtsfahrer bis hin zum gefestigten, glühenden Fanatiker. Auf diese Entwicklung der neuen Fans und zurückkehrenden älteren Fans wollen wir mit der Kampagne Einfluss nehmen.

Wenn wir ehrlich sind, ist es natürlich das große Ziel, aktive Mitstreiter aus allen Regionen Thüringens für unseren Verein zu gewinnen. Dabei ist Kontinuität das A&O. Einmalgänger und Highlight-Fans bringen die Szene und den Verein strukturell nicht voran.

Was kann dabei jeder Einzelne tun, um sich zu beteiligen?

Kommt im Stadion an unseren Verkaufsstand, ans Capo-Podest in der Steigerwaldkurve, quatscht die bekannten Ultras im Block an oder meldet euch unter RWRepublik@gmail.com! Dann können wir am besten persönlich darüber reden. Seid nicht scheu, wir tragen alle denselben Verein im Herzen. Achtet außerdem auf die Ankündigungen der Aktionsspieltage! Starten werden wir in der rot-weißen Hochburg Arnstadt. So viel sei schon mal verraten. Also kann sich Arnstadt und der gesamte Ilm-Kreis schon mal bereithalten. Genauere Infos folgen!

Grundsätzlich sei gesagt, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann, den FC RWE zu repräsentieren. Kommt nicht total besoffen und behangen wie ein Weihnachtsbaum ins Stadion, sondern tragt unsere Farben und den Vereinsnamen mit Stolz.

Werdet aktiv! Sei es mit Aufklebern in der Stadt, Graffitis an den Wänden, dem Besuch der Spiele des Clubs oder einem Wimpel bei euch im Laden. Die ganze Kampagne steht und fällt mit der Begeisterung und Motivation jedes Einzelnen.

Nicht über andere Fanszenen staunen, sondern selbst anpacken und etwas ganz Großes gemeinsam mit uns auf die Beine stellen! Haltet die Fahne hoch und die Ohren offen für Neues von der Kampagne „Rot-Weiße Republik“.

Lang lebe die Rot-Weiße Republik!

http://rwrepublik.blogsport.eu/2016/08/2...m-block-3/
Zitieren
[Bild: 5diju4jr.jpg]

Erste Station - Arnstadt!


http://rwrepublik.blogsport.eu/2016/08/2...-arnstadt/
Zitieren
[Bild: ank.arn_.jpg]

Infos Arnstadt / Heimspiel Paderborn 



Grüßt Euch, Rot-Weiß-Fans!

Wie bereits angekündigt, wird in der Woche vor dem Heimspiel gegen Paderborn die erste rot-weiße Aktionswoche in Arnstadt stattfinden. Die Wahl auf Arnstadt als Startpunkt unserer Thüringentour fiel uns dabei nicht sehr schwer, ist Arnstadt doch seit jeher als rot-weiße Stadt bekannt. Hier schlummert allerdings auch noch viel Potenzial, was der Verein für sich und wir als Steigerwaldkurve nutzen können und wollen.

Anbei möchten wir Euch über die Programmpunkte aufklären:
Innerhalb der Woche vom 12.-16.09. wird der Verein in Kooperation mit Vertretern der Steigerwaldkurve verschiedene Schulen, Kinderheime und Sportclubs besuchen, sie über die Bedeutung des Vereins für die Region und das Land aufklären und ihnen Anekdoten aus der 50-jährigen Geschichte des Vereins erzählen.

Am Freitag, 16.09.2016, laden wir alle Rot-Weiß-Fans aus Arnstadt und Umgebung herzlich ab 20:00 Uhr in den „Weißen Hahn“ (Am Plan 4, 99310 Arnstadt) ein. Dort werden die Organisatoren der “Rot-Weißen Republik“ einige Worte zur Kampagne und dem weiteren Vorgehen an Euch richten. Außerdem soll der Abend zum lockeren Kennenlernen aller Fans genutzt werden.

Als Highlight und Schlusspunkt der Aktionswoche steht hier der gemeinsame Spielbesuch aller Arnstädter Rot-Weiß-Fans am Sonnabend gegen Paderborn an. Hier konnten wir allen Arnstädter Bürgern (Prüfung durch Ausweiskontrolle) einen kostenlosen Spielbesuch mit Hilfe des Vereins im STEIGERWALDSTADION ermöglichen. Die genauen Bereiche, in denen die Aktion gilt, wird der Verein zeitnah veröffentlichen.
Die Anreise erfolgt gemeinsam mit dem Zug. Abfahrt ist hier 11:51 Uhr am Arnstädter Hauptbahnhof. Treffpunkt für alle Rot-Weißen ist 11:15. Nach der üblichen Begrüßung wird es dann noch ein schönes Erinnerungsfoto aller Beteiligten geben, bevor wir uns in Richtung STEIGERWALDSTADION aufmachen werden.

Wir freuen uns auf Euch!

Lang lebe die Rot-Weiße Republik!.



http://rwrepublik.blogsport.eu/2016/09/1...paderborn/
Zitieren
Zitat:Auf Initiative der Erfordia Ultras hat der FC Rot-Weiß Erfurt gemeinsam mit der Fanszene Erfurt eine ganz besondere Initiative gestartet, um neue Fans für den Verein zu gewinnen.

Mit der Gründung der "Rot-Weißen Republik" wollen der Verein und die Erfordia Ultras zu ausgewählten Heimspielen in dieser Saison einzelne Städte aus Thüringen in das neu gebaute Steigerwaldstadion einladen. Im Vorfeld der Heimspiele wird es dazu an den entsprechenden Orten zu einigen Aktionen kommen, um das neue Zuhause des FC RWE vielen Thüringern aus der Rot-Weißen Republik näherzubringen.
Um das zu bewerkstelligen, haben sich die Erfordia Ultras als Teil der aktiven Fanszene auf die Fahnen geschrieben, sämtliche Kräfte zu bündeln und gemeinsam als Fanszene ein Projekt auf die Beine zu stellen. Ein Projekt, das alle Fanschichten, gleich welchen Alters, bündeln soll.
Dazu erklärt die Fanszene EF: "Seit Jahren hat unser geliebter Fußballclub Rot-Weiß mit sinkenden und stagnierenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. Mit dem neuen Stadion wird ein gewisser Aufschwung in dieser Richtung stattfinden. Unsere Aufgabe wird es sein, diese Leute zu bündeln und fest an unseren Verein zu binden. Dafür sieht die "Rot-Weiße Republik" folgende Maßnahmen vor:

– Freikartenaktionen in den jeweiligen Landkreisen für Jugendliche und interessierte Anhänger
– Visualisierung der Vormachtstellung im Freistaat durch große, legale Graffitiflächen
– gemeinsame Aktionen in den Landkreisen, geschlossene Auswärtsfahrten und dauerhafte Treffpunkte für alle Interessierten
– Aufgabenverteilung innerhalb der Gebiete zum regelmäßigen Austausch innerhalb der Gemeinschaft."
Der Verein wird die Fangruppierung in ihren Bemühungen unterstützen und für die Bewohner des jeweiligen Aktionsortes einen kostenlosen Zugang zum Stadion ermöglichen. So startete in dieser Woche in Arnstadt der erste Aktionstag der „Rot-Weißen Republik“ zum bevorstehenden Spiel gegen den SC Paderborn. Am Mittwochmittag unter dafür anderem die Spieler Sebastian Tyrala, Mario Erb und Jannis Nikolaou zu einer Trainings-, Frage- und Autogrammstunde in der Emil-Petri-Schule in Arnstadt. Daneben wurden Freikarten an das Kinder- und Jugendwohnhaus Marienstift verteilt. Die Kinder und Betreuer werden am Samstag vor dem Heimspiel mit RWE-Bussen in Arnstadt abgeholt und unmittelbar nach dem Schlusspfiff auch wieder zurückgefahren.

Für alle anderen Arnstädter ist es ganz einfach das neue Zuhause des FC Rot-Weiß Erfurt zu besuchen. Mit der Vorlage Ihres Personalausweises an der Infokasse West (früher Infokasse Haupttribüne „Container“) erhalten sie freien Eintritt zu den Blöcken P und Q (THOR-Tribüne) im Sitzplatz- und im Block U im Stehplatzbereich der Südtribüne. Aber Achtung: Der freie Eintritt gilt ausschließlich für Ausweisinhaber mit dem Wohnort Arnstadt, ist auf 200 Sitzplatz- und 500 Stehplatztickets begrenzt und gilt ausschließlich zum Spiel gegen den SC Paderborn! Sollte der Ort Arnstadt nicht im Pass stehen, ist der freie Eintritt nicht möglich!
Zu den folgenden Heimspielen werden diese Städte zur "Rot-Weißen Republik":
Stationen Saison 2016/2017
Eisenach
29.10.2016 FC RWE – Wehen Wiesbaden
Meiningen
4.2.2017 FC RWE- FSV Frankfurt
Mühlhausen
25.3.2017 FC RWE - FSV Mainz 05 II
Sömmerda
15.4.2017 FC RWE – Holstein Kiel

http://www.rot-weiss-erfurt.de/Aktuelles...ublik.html
Zitieren
Schöne Aktion, ein Vorschlag: wäre es nicht sinnvoll, die jeweilige Region etwas zu erweiten, z. B. um die unmittelbar angrenzenden Gemeinden, wie im Falle Arnstadt um das Amt Wachsenburg usw.
Wurde der Besuch der Spieler und damit die gesamte Aktion in der Lokalpresse kommuniziert?
Zitieren
Für die kommenden Aktionen haben wir das mit den angrenzenden Gemeinden mit auf dem Schirm. Die Idee kam uns auch schon, allerdings zu spät.

Presse wurde vereinsseitig informiert und wird hoffentlich morgen auch in den Printmedien darüber berichten.
Zitieren
Saubere Aktion; absoluten Respekt!!
Allerdings erstaunt es schon etwas, dass die Initiative von den EFUs ausgehen muß - ist nicht negativ in Richtung der EFUs gemeint, nicht falsch verstehen -> aber eigentlich hat man genau für SOWAS eine Marketingabteilung bzw. Marketingmitarbeiter, oder!?

Zumindest schön, dass das von Verein unterstützt wird!!
Finde ich wirklich eine ganz tolle Sache!! Lachen8
Zitieren
Bewegte Bilder von der Aktion in Arnstadt folgen in Kürze auf rwe.tv.
Zitieren
@Aik Genau so ist es. Wenn ich sehe wie gelangweilt der Mohren das heute auf der pk erzählt bzw verlesen hat. Meine Güte! Eine Pressemitteilung vorab war nicht möglich -er konnte sich nicht mit dem Präsidium abstimmen, da die gerade im Ausland sind. Dann fragte Lars Sänger -mittlerweile beim MDR - ob es nicht ne kl. Info an den MDR hätte geben können. Die hätten die "wirklich tolle Aktion " gerne mit nem KameraTeam begleitet. Antwort :Ja.das hätten wir tun können. "

Der Verein kriegt das, was er selbst entwickeln und planen müsste, auf dem Silbertablett geliefert. Aber sie machen zu wenig draus! Man man man.Die mögen ja alle fleißig sein, aber Herr Rombach :Lässt sich nicht irgendwie ein wahrer Profi engagieren? Auf dem Gebiet ist das echt zu wenig! !!
Zitieren
(15.09.2016, 19:28)Nummer 8 schrieb: Antwort :Ja.das hätten wir tun können. "

Das ist in meinen Augen vereinsschädigend! Wie kann man diesen Mann loswerden?
Zitieren
Die Schilderungen von @Nr.8 decken sich mit dem Bild, was man von ihm bekommt, wenn man sieht wie er mit Kippe in der Gusche, die Hände in den Jackentaschen, im Sitz lümmelt, wenn die Vereinshymne gespielt wird...
Ich selber habe schon 2 Mails an die GS geschickt; ein Bekannter hat Rombach persönlich auf diese Fehlbesetzung angesprochen - nix...
Es mögen einige nicht verstehen, aber solange solche Duzfreunde quasi unter persönlichen Schutz des Präsidenten den Verein SOOO repräsentieren können, will ich kein Mitglied sein.
Er ist ja "nur" einer; da gab/gibt es ja noch mehr Beispiele...
Zitieren
Rückblick Arnstadt / Heimspiel Paderborn

Die erste Rot-Weiße Woche im nahen Arnstadt war aus Sicht unserer Organisatoren ein voller Erfolg.
Seitens des Vereins wurde am Mittwoch die Emil – Petri Schule in Arnstadt besucht. Die Spieler erzählten den Kindern hier aus ihrem Leben als Profifussballer und hielten eine besondere Trainingsstunde ab. Danach durfte natürlich die obligatorische Autogrammstunde nicht fehlen. Am Freitag wurde im „weißen Hahn“ die Struktur, die Ziele und die Organisation der Rot-Weißen Republik vorgestellt, was unter den knapp 110 Besuchern auf Begeisterung stieß. Besonders erfreulich ist, dass wir einige neue Gesichter an diesem Abend begrüßen durften.
Am Sonnabend wurden die Bewohner des Kinder und Jugendwohnhauses des Marienstiftes von uns zum Spiel und wieder zurück gebracht. Später konnten dann alle Arnstädter kostenfrei die 3:1 Niederlage des Fußballclubs im Steigerwaldstadion ansehen.
Die nächste Station wird in der Woche vom 24.-29.10.2016 Eisenach sein.
Wir freuen uns auf euch!

http://rwrepublik.blogsport.eu/2016/09/2...paderborn/

[Bild: img_3326-300x169.jpg]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ehemalige Rot-Weiße: Was macht eigentlich... cnickers 4.027 494.974 21.07.2019, 23:49
Letzter Beitrag: Schnorchel Blum
  Das rot-weiße Liederbuch - RWE Fangesänge erfnord 67 9.369 09.03.2019, 15:59
Letzter Beitrag: Koebi



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: Withurphesfurtia, 2 Gast/Gäste