Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Deutsche Nationalmannschaften - alles von der A - bis zu den U-Mannschaften
(08.12.2020, 15:10)Papa schrieb: Ich sehe das ganz ähnlich @Peti66
Der DFB hätte wahrscheinlich längst Jogi gefeuert, wenn er denn eine Alternative hätte. Aber WER tut sich das jetzt in dieser Situation an? Ein paar Monate vor der EM.
Und man stelle sich mal vor, die EM wird wider Erwarten ein Erfolg - was dann ?

Herr Streich aus Freiburg? Den würde ich gerne als Bundestrainer sehen.
Zitieren
Für mich stellt sich nicht unbedingt die Frage des Trainers, eher nach den Spielern. Meiner Meinung nach ist mit denen, die derzeit wohl das beste darstellen, nicht viel mehr möglich. Titelchancen dürften wir weder bei EM noch WM haben. Und weil in der Öffentlichkeit immer das Spanienspiel kommt: Ja, das war grottenschlecht. So etwas passiert nunmal. Auch einer DFB Elf. Nur sollten wir nicht so tun, als ob das der Normalzustand der Nationalmannschaft ist.
Zitieren
Es gibt nur ein Gespann, dass für Deutschland die WM gewinnen kann: Poldi und Schweini.
Zitieren
(08.12.2020, 20:06)makjoo schrieb: Ronry mit der AFD zu vergleichen, ist ein starkes Stück!!! Mein Fazit: Du hast sie nicht mehr alle.
Und das alles, weil ronry die Meinung verschiedenster Experten und einiger die es sein wollen, teilt.
Das JL bis zur PK völlig abgetaucht war, ist ja nun Tatsache und kein „dumm kluger Sülz“. Was immer das sein soll... Bitte erkläre es mir nicht!
Nee, er meint doch mich.
Weil ich mich ein bisschen über die BILD Push Up Meldungen auf seinem mobilen Endgerät gewundert habe, bei einem der größten Kritiker dieses Mediums hier im board.
Aber passt schon...
Zitieren
(08.12.2020, 20:06)makjoo schrieb: Ronry mit der AFD zu vergleichen, ist ein starkes Stück!!! Mein Fazit: Du hast sie nicht mehr alle.
Und das alles, weil ronry die Meinung verschiedenster Experten und einiger die es sein wollen, teilt.
Das JL bis zur PK völlig abgetaucht war, ist ja nun Tatsache und kein „dumm kluger Sülz“. Was immer das sein soll... Bitte erkläre es mir nicht!

Du hast schon gesehen, wen ich zitiert habe??

Schon gut, kann passieren -> mußt dich nicht entschuldigen...
Zitieren
(08.12.2020, 21:56)MichaelB schrieb: Für mich stellt sich nicht unbedingt die Frage des Trainers, eher nach den Spielern. Meiner Meinung nach ist mit denen, die derzeit wohl das beste darstellen, nicht viel mehr möglich. Titelchancen dürften wir weder bei EM noch WM haben. Und weil in der Öffentlichkeit immer das Spanienspiel kommt: Ja, das war grottenschlecht. So etwas passiert nunmal. Auch einer DFB Elf. Nur sollten wir nicht so tun, als ob das der Normalzustand der Nationalmannschaft ist.

Ich wiederum finde, dass ein Nationaltrainer beinahe wichtiger ist wie ein Vereinstrainer. Ein Vereinstrainer kann seine Mannschaft nur aus einem begrenzten Kader zusammenstellen; ein Nationaltrainer aus einem, dagegen fast "riesigen" Kader.
Umso wichtiger ist es, die RICHTIGEN Spieler mit der RICHTIGEN taktischen Einstellung auf das Spielfeld zu bringen.
Jogis Leistungen ab 2005/2006 (damals als Co von Klinsmann) sind unbestritten - für mich hat er mehr Anteile am "Sommermärchen" wie Klinsmann!
Bis zur WM2014 konnte er quasi auf den "talentierten" Kader von 2006 setzen und diesen Stück für Stück ergänzen - ja und dann war der Gipfel erklommen und irgendwie die Luft raus!
Und er hat sich verrannt -> diese kompromisslose Ausbootung von Müller/Hummels/Boanteng war unnötig und ein Fehler, den zumindest in Teilen zu korrigieren er fürchtet, sein Gesicht zu verlieren.
Sooo schlecht ist die derzeitige Generation von jungen Spielern auch nicht - für mich sind wir offensiv mit Werner, Harvetz, Sane (der noch ein bissl brauchen wird), Gnabry, Goretzka usw. eigentlich besser aufgestellt wie 2014!
In der Defensive haben wir auch Potenzial - aber derzeit auch die meisten Ausfälle. Und da rächt es sich, Hummels und Boateng auszusortieren!
Ein Kroos hat eine Stammspielergarantie, Rüdiger spielt in der Nationalelf mehr wie in London; Müller und Boateng, die in einer Saison alles gewonnen haben, was man gewinnen kann und Hummels bleiben zu Hause, wogegen Süle, der bei den Bayern auf Grund seines Fitnesszustandes in der Kritik steht, in der Nationalmannschaft Stammspieler ist...

Als Alternative für Löw standen in meinen Augen genug  da -> auch einen Rangnick, einen Veh (wie Loddar vorgeschlagen hat) o.ä. hätte ich mir vorstellen können -> einfach frischen Wind, einen anderen unverklärten Blick; das wäre von Nöten gewesen...
Zitieren
Alle (sehr viele) haben bei bzw. nach der letzten WM über die 'alten, satten Stars' geredet / geschrieben und das man sie nicht mehr sehen möchte. Damals einen Müller mitzunehmen, der komplett außer Form war, hatte ich nicht verstanden. Boateng, der damals auch schon sehr verletzungsanfällig war und kaum seine Form fand, verstand ich auch nicht. Auch ein Hummels spielte damals mehr schlecht als recht. Ich persönlich konnte deren Nichtberücksichtigung nachvollziehen. Einen Umbruch muss man auch irgendwann vollziehen und dann auch durchziehen. Stand heute hat Müller auf jeden Fall wieder eine Form, mit der man der Nationalmannschaft helfen könnte. Boateng meiner Meinung nach nicht. Und Hummels? Für mich mal ja und mal nein. Vom Alter sind alle drei für mich nicht dafür geeignet, eine Zukunft mit ihnen zu planen.
Ein weiteres Problem der Nationalmannschaft ist auch, dass man kaum Möglichkeiten hat, eine feste Formation zu finden, weil die eigentlichen Stammspieler aufgrund deren Belastung doch sehr oft geschont werden. Und was in den Freundschaftsspielen dann so aufläuft ist für mich fußballerisch nicht schlecht, aber derzeit nicht auf einem hohen Niveau.
Zitieren
(09.12.2020, 06:04)Aik schrieb: In der Defensive haben wir auch Potenzial - aber derzeit auch die meisten Ausfälle. Und da rächt es sich, Hummels und Boateng auszusortieren!
Ein Kroos hat eine Stammspielergarantie, Rüdiger spielt in der Nationalelf mehr wie in London; Müller und Boateng, die in einer Saison alles gewonnen haben, was man gewinnen kann und Hummels bleiben zu Hause, wogegen Süle, der bei den Bayern auf Grund seines Fitnesszustandes in der Kritik steht, in der Nationalmannschaft Stammspieler ist...

Boateng als Alternative für die Nationalmannschaft zu bringen halte ich für einen Witz. Der Mann hat vor nicht allzulanger Zeit garnicht gespielt bei den Bayern und sich um seine neuesten Collectionen gekümmert. Das war nach 2018. Dann war er oft verletzt, insbesonders dann, wenn er mal einen schnellen Antritt machen musste, weil ihm wiedermal ein schneller Stürmer davonlief.
Das ist öfters passiert, auch diese Saison wieder. Die Bayern haben vor ein paar Wochen bekanntgegeben, dass Boatengs Vertrag in jedem Falle nicht verlängert wird, er stellt keine Alternative dar.
Und genau dieser Spieler soll unter anderem jetzt in der Defensive der Nationalmannschaft das Allerheilmittel sein ? Möglicherweise beendet er im Sommer seine Karriere ganz.
Über Hummels kann man vielleicht ja noch diskutieren, obwohl ich scheinbar der einzige bin, der nicht vergessen hat, wie er bei der WM in jedem Spiel seinen Gegenspielern hinterhergelaufen ist und nicht ansatzweise die nötige Schnelligkeit mehr hat und da reden wir von Gegnern wie Mexiko, Schweden, Südkorea.
Zitieren
(09.12.2020, 09:59)MichaelB schrieb: Alle (sehr viele) haben bei bzw. nach der letzten WM über die 'alten, satten Stars' geredet / geschrieben und das man sie nicht mehr sehen möchte. Damals einen Müller mitzunehmen, der komplett außer Form war, hatte ich nicht verstanden. Boateng, der damals auch schon sehr verletzungsanfällig war und kaum seine Form fand, verstand ich auch nicht. Auch ein Hummels spielte damals mehr schlecht als recht. ...

Selbstverständlich hast du recht -> wer keine Leistung bringt oder außer Form ist, der gehört auch nicht nominiert!
Von daher wäre eine Nichtberücksichtigung damals vollkommen verständlich gewesen - was aber auch für Kroos etc. hätte gelten müssen!
Was für mich aber absolut unverständlich war, ist die Entgültigkeit, mit welcher dies damals seitens Löw durchgezogen wurde -> "ihr seid außer Form und damit raus - für immer"!! Hallo?!
Wenn es danach geht, dürfte von den Beteiligten des letzten 0:6 niemand mehr im Nationaldress auflaufen...
Argumentation "Alter/Umbruch" -> Hallo?? Die betreffenden Spieler waren damals alle um die 30 bzw. knapp drunter -> in anderen Ländern nennt man sowas "erfahrene Spieler" bzw. "im bestem Alter", in der arroganten Jogi-Welt "Umbruch"...
Wie gesagt - ein einfache Nichtberücksichtigung o.ä. wäre vollkommen verständlich und in meinen Augen auch ausreichend gewesen!
Gerade solch verdienstvolle Spieler sollten entscheiden können, wann für sie persönlich das Kapitel Nationalmannschaft erledigt ist -> den Rest regelt das Formbarometer...
Zitieren
Ich kann Deine Gedankengänge nachvollziehen. Das ein Müller unter Flick nochmals so aufblüht hätte ich nicht für möglich gehalten. Deshalb wäre er derzeit durchaus eine Alternative. Ich persönlich hätte ihn damals nicht mit zur WM genommen da komplett außer Form und das schon länger. Herr Löw scheint mir zwischen 2 Extremen zu wandeln: verdiente Spieler nominieren trotz Formkriese in der Hoffnung sie rechtzeitig hinzubekommen und eben dann auch mal Spieler kategorisch auszuschließen.
Trotzdem war damals scon absehbar, dass ein Generationswechsel nötig sein wird. Den zieht er durch und das finde ich u.a. gar nicht so schlecht.
Zitieren
Das kann er ja auch machen - und anders wie ein Vereinstrainer kann er quasi wöchentlich seinen Kader durchmischen und muß ihn nicht auf 25-30 Mann begrenzen!
Wer gut ist, der spielt; der Rest gehört zum "erweiterten Kader"!
Ich hätte zur WM weder Müller, Boateng und schon gar nicht Kroos mitgenommen - den bei einem Turnier ist a) die Kadergröße begrenzt und b) auch die Zahl der Spiele - und so kann man nicht hoffen, dass Spieler ABC, der schon die ganze Saison in seinem Verein außer Form ist, gerade bei der Nationalmannschaft seine Form wiederfindet.
Neuer hätte nach seiner langen Verletzung allenfalls auf die Bank gehört - auch wenn er m.M. nach bzgl. des desolaten Tunierauftritts nicht mitverantwortlich war, war es für terStegen in meinen eine nicht erklärbare Demütigung...
Alles in allen ist er einfach nicht mehr tragbar - meine Meinung!
Zitieren
(08.12.2020, 22:45)Guerti schrieb: Es gibt nur ein Gespann, dass für Deutschland die WM gewinnen kann: Poldi und Schweini.

Das hieße dann immer 2 gegen 11. Ob die beiden das schaffen? Ich habe da so meine Zweifel und die Jüngsten sind sie auch nicht mehr.
Mach mal Jogi den Vorschlag.
Zitieren
(09.12.2020, 06:04)Aik schrieb: Sooo schlecht ist die derzeitige Generation von jungen Spielern auch nicht - für mich sind wir offensiv mit Werner, Harvetz, Sane (der noch ein bissl brauchen wird), Gnabry, Goretzka usw. eigentlich besser aufgestellt wie als 2014!
In der Defensive haben wir auch Potenzial - aber derzeit auch die meisten Ausfälle.
Als Alternative für Löw standen in meinen Augen genug  da
Sehe ich ganz genau so. Keine Ahnung, wie man den Jungs die Qualität absprechen kann.
Jogis Zeit ist vorbei. Dieses Festklammern an dem Job ist widerlich und lächerlich. Erst Recht, wenn man bedenkt, dass der finanzielle Aspekt komplett außen vor gelassen werden kann.
Für Löw wäre nach dem Spanien-Spiel spätestens der letzte noch nachvollziebarer Zeitpunkt für ein Ende der Ära Bundestrainer gewesen. Er hätte locker ein Jahr Auszeit nehmen können um dann nochmal neu durchzustarten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es an Angeboten nicht gemangelt hätte.
So begibt er sich und auch unterbewußt die Spieler in eine zusätzliche Drucksituation, die kein Mensch braucht.
Zitieren
(20.11.2020, 11:41)ronry schrieb: .......
Das die Spieler - trotz ihrer individuellen Qualität, die zweifelsfrei vorhanden ist bei etlichen - garnicht in die Gänge kommen, weil das vollkommen planlos ist und kein roter Faden einer Spielidee zu sehen ist, ist dann die Folge davon.

@mirko - ja,sehe ich auch ganz klar bei Löw.
Da ist durchaus etwas nachgewachsen an Spielern. mMn ist Löw für mich nicht mehr in der Lage, dieser Spielergruppe einen funktionierenden Plan an die Hand zu geben, die Mannschaft auch nach taktischen Gesichtspunkten aufzustellen und der Mannschaft eine sich an eigenen Stärken und Schwächen orientierende Spielidee zu vermitteln.
Dazu kommt, das Spieler eingeladen werden, die außer Form sind, in ihren Vereinen keine Stammspieler sind und keinen Spielrythmus haben.
Und das Löw über die Jahre ohne jede Not wichtige Führungsspieler in teilweise beschämender Art und Weise vom Hof gejagt hat.


(08.12.2020, 14:56)Peti66 schrieb: Mag ja sein, nur weder der DFB noch sonst irgend eine Lichtgestalt des Deutschen Fußballs hat eine Alternative präsentiert. Und präsentieren
heißt für mich, "da isser", den nehmen wir und sagen Adios Jogi. Denn das steht dem DFB ja zu, zu sagen, wir trennen uns, hier ist Summe x als Abschiedsgeschenk und jetzt macht es ein anderer. Davon sind wir wohl meilenweit entfernt, daß der DFB hier aktiv wird und da stellt sich mir die Frage: Warum eigentlich reagiert der DFB so, wie er reagiert? Nämlich durch Abwarten, was Jogi macht und weil Jogi sagt, ich mache weiter, wird eben weiter gemacht. 
Alte Leute mögen keine Veränderungen und vielleicht ist es ja Altersdemenz, daß hier nix mehr passiert. Die kennen nur den Jogi und so soll es auch bleiben.
In diesem Sinne: Lebe lang und in Frieden.

Ein ganzes anderes Problemfeld - hausgemacht vom DFB - gehört mMn auch noch dazu.
Und das ist die Installation der Personalie Bierhoff als Manager des DFB im Sportbereich.
Letztlich ist Bierhoff derjenige , der per Amt damit die Vollmacht hat, Trainer zu besetzen. Und Bierhoff macht das - meine Meinung - in einer fast Nibelungentreue zu Löw. Das geht bis in die Nachwuchsmannschaften.
Es kommt nicht von ungefähr, das ein Sammer als DFB-Sportdirektor keinen Bock mehr hatte, weil Bierhoff/Löw sich anmaßten, in seinen Kompetenzen Entscheidungen treffen zu wollen. Unter anderem, das Bierhoff von Sammer das Recht erhält, den U21-Trainer zu besetzen. Diese Kompetenz musste Sammer an Bierhoff damals abgeben.
Dort hat sich rund um die A-Mannschaft unter dem Gespann Bierhoff/Löw eine Blase gebildet, die sich jede Einmischung, jede Kritik, jeden Einfluß von außen verbittet und meint, das andere nicht das Recht haben, da was zu sagen oder zu bewerten.
Und so lange dieser Zustand so ist und das DFB-Präsidium Bierhoff schalten und walten lässt, wird es dort keine Veränderungen geben.
Es ist doch bezeichnend, das Keller in einem Gespräch Löw einen Rücktritt nahelegt und der sich das wohl - dem Hörensagen nach - energisch verbittet. Und der Rest des Präsidiums - Koch, Osnabrügge, Curtius usw - geht in Deckung. Und lässt seinen Präsidenten auflaufen.
Die Arroganz von Löw - sich über nach außen gedrungene angebliche Interna zu beschweren - ist mMn vollkommen fehl am Platz. Löw müsste selbst wissen, das die Medien soch da Infos holen. Und da Quellen suchen.
Auch in seiner PK zu erzählen, wie selbstkritisch und aufnahmefähig man sei....Offenbar hat er seinen eigenen Satz vom letzten Jahr komplett vergessen, das ihn das nicht interessiert, was andere da denken und erzählen.

Im Prinzip bräuchte es einen starken Präsidenten erst einmal, der das Präsidium auf seine Linie bringt und dann die Posten Bierhoff/Löw auflöst und neu besetzt.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste